05.08.2020, 20.10 Uhr

Juan Carlos von Spanien: Felipe jagt Royal-Papa vom Hof! Wo ist der Monarch untergetaucht?

König Felipe von Spanien soll mit seinem Vater Juan Carlos gebrochen haben.

König Felipe von Spanien soll mit seinem Vater Juan Carlos gebrochen haben. Bild: dpa

Völlig unerwartet gab das spanische Königshaus am Montagabend das Exil von Altkönig Juan Carlos bekannt. Der 82-Jährige war zu diesem Zeitpunkt jedoch schon über alle Berge. Seitdem fragt sich ganz Spanien: Wo ist der König? Und warum verschwand er so plötzlich?

Beben im spanisches Königshaus: König Felipe VI. jagt Juan Carlos ins Exil - Wo ist der Alt-König?

Der Vater von König Felipe VI. steht im Mittelpunkt eines Korruptionsskandals und von Justizermittlungen. Laut Medienberichten soll der Skandal-Royal den Zarzuela-Palast nordwestlich von Madrid bereits am Sonntag verlassen haben. Er sei mit einem Wagen nach Galicien und von dort über die Grenze nach Portugal gefahren, hieß es.

In Porto soll Juan Carlos dann einen Flieger Richtung Karibik bestiegen haben, wie unter anderem auch die den Royals sehr nahe stehende Zeitung "ABC" versicherte. In der Dominikanischen Republik habe das frühere Staatsoberhaupt Zuflucht bei einem engen Freund, dem Zuckermagnaten Pepe Fanjul, gesucht, hieß es weiter. Wie die "Bild" schreibt, dementierte die Einwanderungsbehörde der Dominikanischen Republik am Dienstag, dass sich der Ex-König im Land befinde.

Wurde Ex-König Juan Carlos VI. zur Flucht gezwungen?

Eine Stellungnahme der "Casa Real" oder der Regierung gab es dazu vorerst nicht. Das sorgte nicht nur für Verwirrung, sondern auch jede Menge Spekulationen in der Presse. Der Abgang des 82-Jährigen sei lange geplant gewesen. So versicherte die in Sachen Monarchie sehr gut informierte Zeitung "El Mundo", das Exil von Juan Carlos sei von Felipe und Sánchez vereinbart worden. Das Königshaus habe Juan Carlos zum Verlassen Spaniens "gezwungen", um die konstitutionelle Monarchie zu retten, so das Blatt. Ob es etwas bringt?

Bereits vor Jahren distanzierte sich König Felipe von den Machenschaften seines Vater. Der Spanien-König verzichtete auf sein Erbe und strich dem Vater auch noch das Jahresgehalt von 194.000 Euro.

100 Millionen US-Dollar Schmiergeld! Spaniens Ex-König in Korruptionsskandal verwickelt

Jahrzehnte lang galt Juan Carlos als Vorzeige-König. Doch in den letzten zehn Jahren erregte er immer wieder Ärger: eine umstrittene Elefantenjagd, Medienberichte über angebliche Seitensprünge, ein Betrugsskandal, der sich über Jahre hinauszog und bei dem sein Schwiegersohn Iñaki Urdangarin zu knapp sechs Jahren Haft verurteilt wurde.

Und dann wurde zu allem Übel auch der ominöse Deal um den "Wüstenzug" aufgedeckt: Juan Carlos soll 2008 Schmiergeld in Höhe von 100 Millionen US-Dollar kassiert haben, damit der Bau einer rund 450 Kilometer langen Schnellbahnstrecke zwischen Mekka und Medina durch ein spanisches Konsortium zustande kam. Das Oberste Gericht leitete im Juni offiziell Ermittlungen gegen den von rund 20 Operationen körperlich stark geschwächten Juan Carlos ein.

Gattin Sofía wird laut Medien nicht mit ins Ausland gehen. Die 81-Jährige ist bereits seit einigen Tagen auf Mallorca und wartet in der Sommerresidenz der Royals auf der Mittelmeerinsel, dem Palacio Marivent, auf die für Freitag vorgesehene Ankunft von Felipe (52), Königin Letizia (47), Kronprinzessin Leonor (14) und Infantin Sofía (13). Auf alle warte ein "bewegter Sommer", so RTVE.

Lesen Sie auch:Schmiergeld-Skandal! War seine Liebesaffäre sein Untergang?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de