15.04.2020, 14.00 Uhr

Corona-Krise: Amazon-Chef Jeff Bezos wird in der Corona-Krise immer reicher

Amazon-Chef Jeff Bezos hat in der Krise gut lachen

Amazon-Chef Jeff Bezos hat in der Krise gut lachen Bild: shutterstock.com/ lev radin/spot on news

Während die meisten unter der Corona-Krise leiden, kann Amazon-Chef Jeff Bezos (56) sich freuen: Denn dadurch, dass die meisten Geschäfte weltweit geschlossen sind, kaufen viele jetzt noch mehr bei seinem Internethandel-Giganten ein. Am Dienstag erreichte die Amazon-Aktie sogar einen neuen absoluten Höchststand. Sein Gesamtvermögen vermehrte sich alleine dadurch um fünf Prozent, ganze 6,4 Milliarden Dollar. Laut dem "Bloomberg Billionaires Index" ist sein Vermögen seit Jahresbeginn um 23,6 Milliarden Dollar gestiegen.

Hier gibt es das Buch "Der Allesverkäufer: Jeff Bezos und das Imperium von Amazon"

Amazon steht in der Kritik

Die wachsende Nachfrage bei Amazon führte in den USA zu 100.000 Neuanstellungen seit Jahresbeginn, die "Financial Times" vermutet, dass etwa 75.000 weitere dazukommen werden. Indes kritisieren Mitarbeiter des Konzerns weiter die harten Arbeitsbedingungen und Anforderungen während der Krise. Der Konzern unternehme zudem nicht genug, um Mitarbeiter vor dem Virus zu schützen.

spot on news
Themen: Jeff Bezos