14.03.2020, 13.08 Uhr

Meghan Markle aktuell: Selbstsüchtiger Ego-Trip! Meghan eiskalt hinter Harrys Rücken

683 Tage - so lange hat es Meghan Markle auf den Tag genau als vollwertiges Mitglied des britischen Königshauses ausgehalten. Ein Jahr, zehn Monate und 13 Tage sind es, die am 31. März 2020 seit dem Hochzeitstag von Meghan Markle und Prinz Harry ins Land gezogen sind. Danach sind die Herzogin von Sussex, so der offizielle Titel von Meghan Markle nach der Hochzeit mit Prinz Harry, und ihr Gatte aller royalen Pflichten entbunden - dem Megxit sei Dank.

Meghan Markle will nach Megxit-Trennung Wohltätigkeitsarbeit leisten - zumindest offiziell

Doch wer glaubt, Meghan Markle wolle nach der Trennung vom britischen Königshaus auf der faulen Haut liegen und mit ihrem im Mai 2019 geborenen Sohn Archie Harrison das süße Nichtstun in ihrer Wahlheimat Kanada genießen, der ist auf dem Holzweg. Offiziell heißt es, nach der Abnabelung von den Vollzeit-Royals läge es Meghan Markle und Prinz Harry am Herzen, sich im Rahmen der Wohltätigkeitsarbeit um Kriegsversehrte und Veteranen zu kümmern. Doch insgeheim soll Meghan Markle ganz andere Pläne schmieden - und damit ihren Ehemann Prinz Harry heimtückisch hintergehen.

Meghan Markle will das Rampenlicht nicht missen

Das "Ok! Magazine" will nämlich erfahren haben, dass Herzogin Meghan von Prinz Harry unbemerkt ihre ganz eigene Karriere nach dem Royals-Kapitel in die Wege leitet. Denn eines will Meghan Markle garantiert nicht: Obwohl die Herzogin von Sussex stets darauf bedacht war, Ereignisse wie die Geburt oder die Taufe ihres Sohnes Archie Harrison Mountbatten-Windsor, privat zu halten, soll es der ehemaligen Schauspielerin ein Gräuel sein, aus dem Rampenlicht verschwinden zu können.

Meghan Markle soll hinter dem Rücken ihres Ehemannes Prinz Harry eiskalte Ego-Pläne schmieden.

Meghan Markle soll hinter dem Rücken ihres Ehemannes Prinz Harry eiskalte Ego-Pläne schmieden. Bild: Toby Melville / PA Wire / picture alliance / dpa

Herzogin Meghan macht plötzlich gemeinsame Sache mit der Klatschpresse

Deshalb soll Meghan Markle, die sich ebenso wie ihr Ehemann immer wieder über aufdringliche Pressevertreter beklagt hatte, ausgerechnet mit der ach so verhassten Boulevardjournaille gemeinsame Sache machen. Angeblich, so behauptet es das "Ok! Magazine", soll Meghan Markle im Hintergrund geschickt die Fäden ziehen und dafür sorgen, mittels wohlwollender PR in einem guten öffentlichen Licht zu erscheinen. Meghan Markle ganz privat mit Baby Archie und ihren Hunden beim Spaziergang beispielsweise - diese Bilder gingen erst kürzlich um die Welt - seien alles andere als zufällige Aufnahmen gewesen, sondern knallhart von Meghan Markle kalkuliert gewesen, heißt es.

Armer Prinz Harry! Meghan Markle hintergeht ihren Ehemann eiskalt

Besonders heikel: Prinz Harry weilte in London, als diese Bilder seiner Frau und seines Kindes auftauchten. Dabei setzte der jüngere Bruder von Prinz Harry seit den ersten Tagen seiner Beziehung zu Meghan Markle alles daran, dass seine heutige Ehefrau von der Sensationspresse verschont bleiben sollte. Immerhin gestand Prinz Harry erst vor wenigen Monaten, wie er selbst nach dem Unfalltod seiner Mutter Prinzessin Diana unter dem öffentlichen Druck der Presse leide. Dass Meghan Markle Journalisten jetzt für ihre Zwecke einspannt, dürfte dem Sohn von Prinz Charles alles andere als recht sein...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

HIER hat Herzogin Meghan gegen die royale Kleiderordnung verstoßen