27.12.2019, 14.06 Uhr

Ari Behn ist tot: Prinzessin Märtha Louise schweigt nach Tod ihres Ex-Mannes

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Ari Behn und Prinzessin Märtha Louise im Jahr 2012.

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Ari Behn und Prinzessin Märtha Louise im Jahr 2012. Bild: dpa

Der Schriftsteller Ari Behn, Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, ist mit 47 Jahren gestorben. Das gaben das Königshaus und die Familie Behns bereits am Mittwoch bekannt. Das Paar hatte 2002 geheiratet und drei Töchter: Maud Angelica (16), Leah Isadora (14) und Emma Tallulah (11). 2016 war die Trennung bekanntgegeben worden, die Eltern hatten angekündigt, sich weiter gemeinsam um die drei Kinder kümmern zu wollen.

Ari Behn ist tot - Ex-Mann vonPrinzessin Märtha Louise geht Selbstmord

Prinzessin Märtha Louise ist das älteste Kind von Harald V., König von Norwegen, und dessen Frau Sonja. Mit "großer Traurigkeit" hätten sie die Nachricht vom Tod Ari Behns erhalten, teilte das Paar mit. "Ari war seit vielen Jahren ein wichtiger Teil unserer Familie, und wir tragen warme, liebevolle Erinnerungen an ihn." Nach Angaben von Behns Familie beging der Autor und Künstler Suizid.

Psychiatrie-Professor lobt norwegische Königsfamilie nach Suizid-Drama

Lars Mehlum, seines Zeichens Psychiatrie-Professor, hat das Handeln der norwegischen Königsfamilie im Interview mit der Zeitung "Aftenposten" gelobt: "Die Familie hat sehr klug gehandelt. Sie bricht mit einem Tabu. Die Realität ist traurig und tragisch, aber die Erfahrungen haben gezeigt, dass es für die Hinterbliebenen besser ist, wenn man offen mit dem Thema umgeht." Auf Instagram hatte die Familie zudem mehrere Fotos aus glücklichen Tagen veröffentlicht. Sie zeigen Ari Behn allein mit Prinzessin Märtha Louise und gemeinsam mit ihren drei Töchtern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ari Behn, ex-husband of Princess Märtha Louise, has died, aged 47 years old. My thoughts go especially to his daughters Maud, Leah and Emma; to ​​Princess Märtha Louise and Ari's immediate family. In connection with Ari Behn's death, the King and Queen have released a statement: It is with great sadness that the Queen and I have received the message of Ari Behn's death. Ari has been an important part of our family for many years, and we carry warm, fond memories of him. We are grateful that we got to know him. We grieve that our grandchildren have now lost their beloved father - and have deep compassion for his parents and siblings, who have now lost their beloved son and brother. We pray that Ari's immediate family will be at ease during this painful time. His Royal Highness Crown Prince Haakon and Her Royal Highness Crown Princess Mette-Marit announced the following: For us, Ari was a good friend, a dear family member and a wonderful uncle, with whom we have shared many of life's small and big moments. It is with great sadness that we have received the message of his passing. We were all very fond of Ari. Our thoughts go especially to Maud, Leah, Emma, ​​Princess Märtha Louise and Ari's immediate family. Mr Behn's manager, Geir Hakosund, said in a statement: It is with sadness in our hearts that we, the closest relatives of Ari Behn, announce today that he has taken his life. We ask for respect for our privacy in the coming time. May he rest in Peace.

Ein Beitrag geteilt von Det Norske Kongehus (@norwegianroyalfamily) am

Sie können den Instagram-Beitrag nicht sehen? Klicken Sie hier!

Große Trauer in Norwegen nach Tod von Ari Behn

Die Anteilnahme am Tod von Ari Behn ist in Norwegen gewaltig. Vor dem Schloss in Oslo wurden Dutzende Kerzen, Blumen und Kränze in Gedenken an den Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise abgelegt. Auch vor der Kirche in Lommedalen, Ari Behns Wohnort, brennen zahlreiche Kerzen. "Die Familie ist sehr dankbar für dieses überwältigende Mitgefühl. Ari Behn hat so vielen Menschen etwas bedeutet, und es wärmt sie, das sehen zu können", wird sein Manager Geir Hakonsund von der "Bild"-Zeitung zitiert.

Prinzessin Märtha Louise schweigt nach Tod von Ex-Mann Ari Behn

Laut eines aktuellen Berichtes der "Bild"-Zeitung soll der Notruf zu Ari Behns Tod um 16.47 Uhr bei der Polizei eingegangen sein. Informationen dazu, wer den Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise gefunden hat, wollte die Polizei unterdessen nicht herausgeben. Ari Behn soll in seinem Haus in Lommedalen gestorben sein. Prinzessin Märtha Louise hat sich bisher selbst nicht zum Tod ihres Ex-Mannes geäußert. Ihren Instagram-Account scheint sie nur sporadisch zu pflegen. Ihr letzter Beitrag datiert vom 14. Oktober 2019.

Espen Eiborg trauert um Freund Ari Behn nach Selbstmord

Dafür meldete sich ein anderer Wegbegleiter Ari Behns auf Instagram zu Wort. Der Künstler Espen Eiborg schrieb auf seinem Account: "Dieser Planet wird ohne dich niemals derselbe sein." Dazu veröffentlichte er ein gemeinsames Foto mit dem verstorbenen Ari Behn.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Denne planeten vil aldri være den samme uten deg. Din sjenerøse sjel og ditt kreative sinn var en gave jeg vil alltid være takknemlig for at du delte med meg rip l Ari Behn

Ein Beitrag geteilt von Espen Eiborg (@espeneiborg) am

Sie können das Instagram-Bild nicht sehen? Klicken Sie hier!

Prinzessin Märtha Louise liebt inzwischen einen Schamanen

 

Im Mai hatte Märtha Louise bekanntgegeben, mit dem Amerikaner Durek Verrett liiert zu sein, der sich selbst als Schamane bezeichnet. Das Paar veranstaltet Vorträge zum Thema Selbsterkenntnis und Workshops mit Übungen und Meditation.

Haben Sie suizidale Gedanken oder haben Sie diese bei einem Angehörigen/Bekannten festgestellt? Hilfe bietet die Telefonseelsorge: Anonyme Beratung erhält man rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter http://www.telefonseelsorge.de.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa
Fotostrecke

Diese beliebten Promis sind 2019 gestorben

Prinz Charles, Herzogin Camilla, Meghan MarklePrinz CharlesCoronavirus-PandemieNeue Nachrichten auf der Startseite