23.06.2017, 22.30 Uhr

Walter Kohl verweigert Teilnahme an Beisetzung: Trauerfeierlichkeiten sind "unwürdig"

Walter Kohl nimmt nicht an der privaten Beisetzung seines Vaters teil.

Walter Kohl nimmt nicht an der privaten Beisetzung seines Vaters teil. Bild: dpa

Die derzeitige Entwicklung in der Planung der Trauerfeierlichkeiten für seinen Vater hält Walter Kohl außerdem für "unwürdig, für meinen Vater, für Deutschland und für Europa." Bisher ist ein europäischer Trauerakt, aber kein nationaler Staatsakt geplant.

Der Vorschlag des Altkanzler-Sohns: Nach einem Trauerakt in Straßburg am 1. Juli sollte am Brandenburger Tor in Berlin eine "deutsche Verabschiedung mit drei verbundenen Elementen stattfinden [...]: einem Staatsakt, bei dem sich Deutschland verabschiedet, einem ökumenischen Requiem, das die Konfessionen vereint, und schließlich militärischen Ehren, dem großen Zapfenstreich."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/spot on news
Seiten: 12
Prinz CharlesAndrea BergCoronavirus-News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite