22.10.2016, 08.30 Uhr

Die Lombardis, Schumi und Kate Middleton: Fremdgeh-Gerüchte und royaler Schwangerschaftswahn

Obwohl sich Sarah und Pietro Lombardi noch nicht zu den Fremdgeh-Gerüchten geäußert haben, reißt die Nachrichtenkette nicht ab.

Obwohl sich Sarah und Pietro Lombardi noch nicht zu den Fremdgeh-Gerüchten geäußert haben, reißt die Nachrichtenkette nicht ab. Bild: dpa

Von news.de-Volontärin Maria Gregor

Sieben Tage und jeder einzelne prall gefüllt mit Nachrichten über das einstige Traumpaar Pietro und Sarah Lombardi. Aber es gibt auch Gutes zu berichten: Unsere liebe Herzogin Kate soll nämlich schon wieder schwanger sein! Louis Hamilton plauderte unterdessen aus dem Nähkästchen und was wir da über Schumi hören, lässt uns doch etwas peinlich berührt auf unsere Füße starren.

DIE Promi-Nachricht der Woche: Sarah Lombardi soll fremgegangen sein

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Sarah und Pietro Lombardi gehen derzeit getrennte Wege! Während sich Sarah mit Alessio in Griechenland die Sonne auf die Haut brennen lässt, ist Pietro allein in Deutschland geblieben. Der hatte Ende letzter Woche noch siegessicher behauptet, dass es sich bei den vermeintlichen Beweisbildern, die Sarah mit einem anderen Mann zeigen sollen, um gute Fotomontagen handele. Der Schock traf die Fans um so mehr, als Pietro an Sarahs Geburtstag bei einem Fußballspiel ohne Ehering gesichtet wurde.

Sarah und Pietro Lombardi getrennt: Was ist dran an den Fremdgeh-Gerüchten?

Danach ging alles ganz schnell: Sarah flog allein mit Söhnchen Alessio in den Urlaub und Pietro zog aus dem gemeinsamen Haus bei Köln aus. Während Sarah auf Urlaubsbildern versucht, die Negativ-Schlagzeilen wegzulächeln, löschte Pietro kurzerhand alle Fotos von seiner Ehefrau auf Instagram. Auch wenn sich noch keiner offiziell zu den Gerüchten geäußert hat, sind das für viele eindeutige Botschaften. Wie es mit Pietro und Sarah weitergeht, erfahren Sie auch in der kommenden Woche bei news.de.

Seiten: 12
Fotostrecke

So schön schwanger

Queen Elizabeth II.Lena Meyer-LandrutChristian DrostenNeue Nachrichten auf der Startseite