17.12.2015, 16.02 Uhr

Stefan Raab beendet TV-Karriere: Schluss, aus und Vorbei: Was kommt jetzt? Raab nur noch privat?

Stefan Raab verabschiedet sich.

Stefan Raab verabschiedet sich. Bild: dpa

Von News.de Volontär Johannes Kohlstedt

"Vielen Dank, dass Sie uns zugeschaut haben. Machen Sie's gut!" Mit diesen Worten verabschiedete sich Stefan Raab von seinem Publikum. Über die Showtreppe und mit Tränen in den Augen verließ er das "TV Total-Studio zum letzten Mal. Mit ihm geht einer der größten Entertainer des Landes. Über 20 Jahre lang begeisterte er mit Formaten wie "TV Total", "Schlag den Raab" oder der "Wok WM" seine Zuschauer. Eine Fernsehlandschaft ohne den beliebten Moderator, für viele kaum vorstellbar.

Raabschied: Stefan Raab moderiert letzte TV Total-Sendung

Bevor sich Raab allerdings endgültig von der Showbühne verabschiedet, will er es noch einmal allen zeigen. Am Samstag kommt die letzte Ausgabe von "Schlag den Raab". Wie wir Raabs Ehrgeiz kennen, wird er die 1,5 Millionen Euro den Kandidaten nicht einfach so überlassen. Neben der Frage, was mit dem Preisgeld passieren wird, falls der Moderator tatsächlich gewinnt, bleibt vor allem noch offen: Was kommt nach Raabs TV-Karriere? Im Grunde genommen weiß das auch nur er selbst. Zu seinen Plänen hat er sich noch nicht geäußert. Wir haben dennoch ein paar Ideen für die Zeit nach seiner TV-Karriere zusammengetragen.

Stefan Raab als Kapitän oder Pilot?

Obwohl der Fernseh- und Musikproduzent wie kaum ein anderer im medialen Interesse steht, sind nur wenige Einzelheiten zu seinem Privatleben bekannt. Stefan Raab schafft es, wie kaum eine andere Person der Öffentlichkeit, das Privatleben auch wirklich privat zu halten. Bekannt ist nur, dass er gerne lange Segeltörns macht. Wer weiß - vielleicht sticht ja der Entertainer bald in See und bereist die Welt. Stefan Raab als Kapitän - das wäre doch was! Jedenfalls wahrscheinlicher als dass der gelernte Metzger plötzlich wieder Fleisch zubereitet.

Unvergessen auch sein Experiment bei "Raab in Gefahr", als er sich in einen Kunstflieger setzte und man die Qualen in seinem Gesicht sehen konnte. Einem Bericht der "Bild" zufolge habe er einen Flugschein, fliege oft selber und könne mit Linienmaschinen umgehen. Vom TV-Star zum Piloten - auch eine Möglichkeit.

Seiten: 12
Fotostrecke

Die 10 peinlichsten Bilder seiner Karriere