19.07.2014, 09.00 Uhr

Sheen, Hasselhoff, Elvers: Die krassesten Suff-Videos der Stars

David Hasselhoff und Charlie Sheen haben schon des Öfteren mit Totalausfällen im Drogenrausch schockiert.

David Hasselhoff und Charlie Sheen haben schon des Öfteren mit Totalausfällen im Drogenrausch schockiert. Bild: news.de-Montage (dpa)

Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist

Er kann es einfach nicht lassen: Nach Monaten verdächtiger Ruhe hat Charlie Sheen mit einem Suff-Video mal wieder für Schlagzeilen gesorgt. Dass dem Schauspieler die Selbstbeherrschung reichlich schwerfällt, ist bekannt. Doch in einem solch desolaten Zustand hat man den Ex-Star aus Two And A Half Men spätestens seit seinem Serien-Aus nicht mehr gesehen.

Diese Promis sind tief gefallen.

Charlie Sheen entblößt sich volltrunken am Drive-in

Volltrunken torkelt der 48-Jährige am Drive-in einer amerikanischen Fast-Food-Kette umher. Ein Amateurfilmer hielt die Szenen fest und erregte damit die Aufmerksamkeit der Schauspielers. Der entschuldigte sich für seinen Suff-Auftritt, um nur kurz darauf sein Shirt zu lüften, um den Blick auf seine Tattoos freizugeben.

Doch nicht nur Charlie Sheen macht mit seinem Suchtproblem von sich reden. Auch andere Stars wurden im Vollrausch schon gefilmt. Das wohl bekannteste Suff-Video hat schon einige Jahre auf dem Buckel, ist vielen Fans aber bis heute in schlechter Erinnerung. Es zeigt Ex-Baywatch-Star David Hasselhoff am Tiefpunkt seiner Karriere.

David Hasselhoff: Tochter filmt Ex-Baywatch-Star beim Totalabsturz

Im Badezimmer eines Hotels filmte seine Tochter den damals 54-Jährigen bei dem Versuch, einen Burger zu essen. Doch selbst dazu ist der völlig betrunkene Hasselhoff nicht mehr in der Lage. Aus seinem Mund kommen nur noch Wortbrocken, er kauert völlig kraftlos auf dem Boden. Seine Tochter Taylor, damals erst 16, fleht ihren berühmten Vater an: «Versprich mir, dass du nicht mehr trinkst.»

David Hasselhoff

Dabei hatte Hasselhoff erst eine Entziehungskur hinter sich. Er kommentierte das Video, das eigentlich für den privaten Gebrauch bestimmt war, später so: «Ich bin ein Alkoholiker auf dem Wege der Besserung. An diesem einen Abend hatte ich einen kleinen Rückfall.» Es sollte nicht sein letzter bleiben. Derzeit scheint sich der Schauspieler jedoch gefangen zu haben.

Shia LaBeouf: Zoff in der Bar, Prügel auf der Straße

Shia LaBeouf macht nach zahlreichen Ausrastern einen Entzug

Das bleibt auch im Falle von Shia LaBeouf zu hoffen. Der Ex-Transformers-Star begab sich Anfang Juli freiwillig in eine Suchtbehandlung. Zuletzt hatte er immer wieder durch Prügeleien im Vollrausch auf sich aufmerksam gemacht, landete sogar im Knast, nachdem er in einem Broadway-Theater randaliert hatte. Offenbar hat LaBeouf seit Jahren ein Alkohol-Problem.

2008 wurde er wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. 2011 tauchte ein Amateurvideo auf, das zeigt, wie sich der Schauspieler nach einem feuchtfröhlichen Abend in seiner Stammkneipe auf dem Bürgersteig prügelt. Bereits in der Bar soll LaBeouf auf den anderen Gast losgegangen sein. Draußen konnte er nur durch das beherzte Eingreifen von Passanten beruhigt werden.

Shia LaBeouf

Jenny Elvers im TV als Alkoholikerin geoutet

 

Nach dem TV-Fiasko ist Jenny Elvers trocken und glücklich

Den schockierendsten Suff-Auftritt in Deutschland lieferte Jenny Elvers im September 2012. Sie war als Gast der Sendung DAS! im NDR geladen. Doch statt einem harmlosen Pläuschchen bekamen die Zuschauer einen Alkohol-Absturz zu sehen. Elvers lallte und kicherte sich durch den Talk. Danach ging sie mit ihrem Suchtproblem notgedrungen an die Öffentlichkeit, machte einen Entzug und überstand sogar Scheidung und Fehlgeburt.

Jenny Elvers vor eineinhalb Jahren in der NDR-Talkshow «DAS!».

Auch wenn es zuletzt wieder Negativ-Schlagzeilen über Elvers und ihren neuen Freund gab, bleibt ihr und den anderen Promis nur zu wünschen, dass solche Videos der Vergangenheit angehören...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de