11.02.2021, 14.30 Uhr

Schulöffnungen aktuell: Endlich wieder Schule! Ab wann IHR Bundesland Unterricht wieder zulässt

Viele Schulen und Kitas in Deutschland öffnen wieder am 22. Februar.

Viele Schulen und Kitas in Deutschland öffnen wieder am 22. Februar. Bild: dpa

Für die Öffnung der Schulen nach der weitgehenden Schließung im Corona-Lockdown wird es keine bundesweit einheitliche Regelung geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länderregierungschefs vereinbarten bei ihrer Videokonferenz am Mittwoch vielmehr, dass darüber die Länder im Rahmen ihrer Kultushoheit selbst entscheiden. Das geht aus ihrem Beschlusspapier hervor. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hätte sich nach eigener Aussage eine Öffnung von Schulen und Kitas um den 1. März herum gewünscht. Das sagte sie nach Beratungen mit den Bundesländern über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Sie habe bestimmte eigene Vorstellungen gehabt, sagte Merkel, aber im Föderalismus gebe es tief verankerte Länderzuständigkeiten und das seien Schule und Kitas.

Die aktuellen Corona-News aus Deutschland im Überblick

Coronavirus-News nach Corona-Gipfel: Länder sollen selbst über Schulöffnungen entscheiden

Heißt: Die Länder entscheiden eigenständig darüber, wie sie mit Lockerungen bei Schulen und Kitas umgehen. In vielen Bundesländern sollen ab dem 22. Februar zumindest die Grundschulen wieder teilweise öffnen. Doch nicht alle Länder erwägen baldige Schulöffnungen. Ab wann Ihr Bundesland den Unterricht wieder in der Schule zulässt, das erfahren Sie in der nachfolgenden Übersicht.

Ab wann Ihr Bundesland die Schulen wieder öffnet

Sachsen

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte schon vor dem Corona-Gipfel angekündigt, die Schulen und Kitas im Freistaat Sachsen kommende Woche (15. Februar) zu öffnen. "Sobald es das Infektionsgeschehen zulässt, sollen zunächst die Kindergärten öffnen und die Grundschulkinder wieder in die Schulen gehen können", sagte Kretschmer.

Hessen

In Hessen gibt es für die Klassen eins bis sechs vom 22. Februar an bis Ostern den sogenannten Wechselunterricht. Die Schulklassen werden aufgeteilt. Eine Hälfte wird in der Schule unterrichtet, die andere Hälfte lernt zu Hause. Auch für die Kindertagesstätten soll ab dem 22. Februar wieder der eingeschränkte Regelbetrieb gelten. Dabei gilt: Lehrer und Erzieher sollen sich häufiger kostenfrei testen lassen dürfen als bislang.

Bayern

In Bayern sollen Grundschulklassen ab dem übernächsten Montag (22. Februar) an die Schulen zurückkehren - aber nur im Wechselunterricht und nur in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 100. Auch Kitas sollen an diesem Termin wieder im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Donnerstag nach einer Videoschalte des Kabinetts in München an.

Zudem sollen nach den Abschlussjahrgängen an Gymnasien und beruflichen Schulen dann auch die Abschlussklassen an Real- und Mittelschulen wieder Präsenzunterricht bekommen. Wann auch für alle anderen Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen wieder Wechselunterricht starten könnte, bleibt dagegen weiter offen. Auch Führerscheinprüfungen sind ab dem 22. Februar in Bayern wieder möglich.

Schleswig-Holstein

Für Schleswig-Holsteins Grundschüler soll es in der Corona-Pandemie an dem 22. Februar wieder Regelunterricht geben! Dann sollen Schulen und Kitas in Schleswig-Holstein wieder geöffnet werden. "Wir haben in Schleswig-Holstein einen positiven Trend der Infektionszahlen", sagte Ministerpräsident Daniel Günther am Mittwochabend zur Begründung.

Nordrhein-Westfalen (NRW)

Schulen in NRW kehren zurück aus dem Distanzunterricht - zumindest teilweise. Für Grundschüler und Abschlussklassen gibt es ein Wechselmodell. Diese sieht Teil-Öffnungen ab dem 22. Februar vor, wie Armin Laschet bei der Verkündung der Beschlüsse für Nordrhein-Westfalen erläuterte. Anschließend will Nordrhein-Westfalen landesweiten Präsenzunterricht erst wieder anbieten, sobald der Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen erreicht ist.

Baden-Württemberg

Baden-Württembergs will Kitas und Grundschulen nach den Faschingsferien am 22. Februar schrittweise mit Hilfe eines Wechselmodells wieder öffnen. Wenn die Infektionszahlen es zulassen, solle der grundsätzlich verlängerte Corona-Lockdown an dieser Stelle wie geplant gelockert werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend in Stuttgart.

Rheinland-Pfalz

Ab 22. Februar sollen die Grundschulen vom bisherigen Fernunterricht in einen Wechselunterricht mit dem Lernen im Klassenzimmer übergehen. "Es ist klar, dass mit Schulen und Kitas die ersten Schritte gemacht werden müssen", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Donnerstag im Ältestenrat des Landtags in Mainz. Schon am 22. Februar sollen die Klassen in Gruppen geteilt werden, die abwechselnd zu Hause und in der Schule lernen.

Berlin

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat am Mittwoch eine schrittweise Öffnung der Berliner Schulen ab dem 22. Februar angekündigt. Es gehe nicht um eine Öffnung auf einen Schlag, sondern um "ein schrittweises Hochfahren des Präsenzbetriebes an den Grundschulen" mit Wechselunterricht, Hygieneregeln und auch neuen Testmöglichkeiten für Lehrer und Kinder.

Brandenburg

Auch in Brandenburg sollen die Grundschulen am 22. Februar wieder für den Wechselbetrieb öffnen. Der Kabinettsbeschluss dazu sei für Freitag vorgesehen, kündigte der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Mittwoch an.

Niedersachsen

In Niedersachsen sind die Grundschulen bereits im Wechselmodell geöffnet, dasselbe gilt für Abschlussklassen an weiterführenden Schulen sowie für angehende Abiturienten. Kitas hingegen bieten weiterhin nur eine Notbetreuung an. Geplant ist ein 10-Punkte-Plan, der noch in dieser Woche vorgestellt werden soll.

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern solle die beschlossenen Schulöffnungen nicht nur Grundschulen, sondern auch die Klassen fünf und sechs umfassen. Geplante Schulöffnung für Grundschulen und Kitas ist der 22. Februar.

Saarland

Das Saarland will die Grundschulen ebenfalls ab dem 22. Februar öffnen, vorerst mit Wechselunterricht.

Sachsen-Anhalt

Etwas später als die meisten Bundesländer plant Sachsen-Anhalt seine Schulöffnung. Hier sollen die Schulen schrittweise ab 1. März wieder öffnen.

Hamburg

Bereits vor Beginn des Bund-Länder-Gipfels zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise hat Hamburg einen Sonderweg eingeschlagen. So will die Hansestadt keine Lockerung für die Schulen gewähren. Heißt: Schulen und Kita bleiben vorerst weiterhin geschlossen.

Thüringen

Thüringens Grundschüler sollen noch im Februar wieder in den Schulen unterrichtet werden. Das sagte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Donnerstagmorgen in einem Interview mit dem Radiosender "Antenne Thüringen". Noch im Laufe des Tages wolle er sich mit dem Bildungsministerium besprechen, wie es in den eingeschränkten Regelbetrieb gehen könnte. Ein genaues Datum für mögliche Schulöffnungen nannte er jedoch nicht.

Bremen

Bremen hat bislang noch keine Termine zur Öffnung bekannt gegeben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sig/news.de/dpa