13.11.2020, 06.00 Uhr

Paris, Berlin, Nizza, Wien: Terroranschläge in Europa - Eine Chronologie des Todes

In den vergangenen fünf Jahren erschütterten zahlreiche Terroranschläge Europa.

In den vergangenen fünf Jahren erschütterten zahlreiche Terroranschläge Europa. Bild: AdobeStock / zef art

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

17 Minuten blanker Horror, 130 Todesopfer und 410 Verletzte: Vor genau fünf Jahren hinterließen Extremisten in Paris ein Blutbad. Am 13. November 2015 erschütterte eine Anschlagsserie die französische Hauptstadt. Vor dem Stade de Paris sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft, im Bastille-Viertel schossen Terroristen auf Bars und Restaurants und im Konzertsaal Bataclan feuerten vermummte Männer mit Kalaschnikows in die Masse. Nach der Terrornacht am 13. November 2015 gab es leider noch viele weitere Anschläge in Europa, bei denen Menschen ums Leben kamen. Eine Chronik.

Terroranschläge in Europa: Lkw rast in Menschenmenge - Tote in Nizza und Berlin

Am 22. März 2016 zündeten mehrere Selbstmordattentäter am Flughafen sowie im U-Bahnhof Maalbeek mehrere Bomben und rissen 32 Menschen mit in den Tod. Vier Monate später raste ein Attentäter am französischen Nationalfeiertag mit einem Lkw in eine Menschenmenge in Nizza. Dabei wurden mindestens 86 Menschen getötet, mehr als 400 wurden schwer verletzt. Kurz vor Weihnachten war Deutschland das Ziel von Terroristen. Am 19. Dezember 2016 krachte Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in einen Weihnachtsmarkt. Dabei sterben zwölf Menschen.

22 Tote bei Selbstmordattentat nach Ariana-Grande-Konzert in Manchester

Im Jahr 2017 gab es vier Terroranschläge in Europa, bei denen insgesamt 51 Menschen ihr Leben verloren haben. So raste ein Lastwagen im April 2017 in Stockholm zunächst in einer Einkaufsstraße in eine Menschenmenge und wenig später in ein Kaufhaus. Fünf Menschen sterben. Im Mai 2017 reißt ein Selbstmordattentäter bei einem Bombenanschlag in Manchester 22 Menschen nach einem Konzert von Ariana Grande in den Tod. Einen Monat später attackieren Terroristen Passanten auf der London Bridge mit einem Lieferwagen und mit Messerangriffen in einem nahe gelegen Marktviertel. Die Bilanz: Acht Tote. Im August 2017 fährt ein Attentäter auf der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona mit einem Lieferwagen in eine Menschenmenge und tötet dabei 14 Menschen. Außerdem sterben zwei weitere Menschen im Umfeld des Attentats.

Terror 2020: Anschläge in Paris, Nizza, Wien und Dresden

Dann kehrt für knapp anderthalb Jahre Ruhe in Europa ein, bevor ein Angreifer im Dezember 2018 auf einem Weihnachtsmarkt in Straßburg fünf Menschen tötet. Nun wird Europa erneut vom Terror heimgesucht: Nach drei Terroranschlägen innerhalb weniger Wochen gilt in Frankreich aktuell die höchste Terrorwarnstufe. Ende September gab es beim Angriff auf das ehemalige Redaktionsgebäude des Satireblatts "Charlie Hebdo" zwei Schwerverletzte. Mitte Oktober enthauptete ein Terrorist den Lehrer Samuel Paty auf offener Straße in Paris. Bei einem Anschlag Ende Oktober auf eine Kirche in Nizza wurden drei Menschen getötet.

Im Oktober 2020 greift ein Mann zwei Touristen in der Dresdner Innenstadt mit einem Messer an. Ein Mensch stirbt. Die Bundesanwaltschaft geht von einem islamistischen Hintergrund aus. Im November erschüttert ein Terroranschlag in Wien erneut die Europäische Union. Ein Attentäter schießt in einem Szeneviertel um sich. Dabei sterben mindestens vier Menschen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa