09.10.2020, 20.04 Uhr

Donald Trump in Coronavirus-News aktuell: Gruselig! US-Präsident mit Zellen von toten Babys behandelt

Donald Trump wurde mit einem Mittel behandelt, dass Zellen abgetriebener Föten enthält.

Donald Trump wurde mit einem Mittel behandelt, dass Zellen abgetriebener Föten enthält. Bild: picture alliance/Evan Vucci/AP/dpa

Donald Trump (74) hat sich letzte Woche mit dem Coronavirus infiziert. Am Freitag wurde er vorsorglich in das Militärkrankenhaus Walter Reed eingeliefert und mit verschiedenen Medikamenten behandelt, darunter das experimentelle Mittel REGN-COV2 der Biotech-Firma Regeneron. Danach habe er sich binnen 24 Stunden "großartig" gefühlt, schwärmte Trump. Jetzt wurde bekannt, was in dem Antikörper-Medikament steckt. Diese Entdeckung schockiert.

Alles über den Gesundheitszustand von Donald Trump erfahren Sie im Ticker

Donald Trump durch Abtreibungs-Zellen geheilt

Wie das Magazin "Technology Review" schreibt, verwendet das Unternehmen Regeneron Zellkulturen, die aus dem Gewebe von abgetriebenen Föten stammt. Diese Zellen wurden bei Tests im Labor benutzt, um zunächst zu beurteilen, ob die Antikörper wirken. Bei dem Gewebe, das den Fachbegriff HEK 293T trägt, handelt es sich um Nierengewebe, das von einem ungeborenen Baby stammt, das in den 1970er Jahren in den Niederlanden abgetrieben wurde.

Diese Zellen teilen sich in der Petrischale weiter. Deshalb sieht die Biotech-Firma diese auch nicht mehr als menschlich an. "Die heute verfügbaren 293T-Zelllinien gelten nicht als fötales Gewebe, und wir haben sonst kein fötales Gewebe verwendet", sagt Regeneron-Sprecherin Alexandra Bowie im Magazin "Technology Review".

Donald Trump sieht Coronavirus-Erkrankung als "Gottes Segen"

Donald Trump betrachtet betrachtet es als "Gottes Segen", dass er an Covid-19 erkrankt sei. Dadurch sei er auf die Antikörper-Behandlung aufmerksam geworden. "Ich hatte von diesem Medikament gehört. Ich sagte, lasst mich das nehmen. Es war mein Vorschlag. Und es war unglaublich, wie es gewirkt hat", sagte Trump. "Und wenn ich mir das nicht eingefangen hätte, hätten wir es nur in einer Reihe mit anderen Medikamenten betrachtet."

Experten vermuten schon seit längerem, dass eine Antikörper-Behandlung ein effizienter Weg zur Covid-Bekämpfung sein kann. Allerdings gibt es bisher noch wenig Erfahrungen damit. Regeneron hatte wenige Tage vor Trumps Behandlung erst einen Test mit 275 Patienten bekanntgegeben. Die Antikörper richten sich gegen zwei Regionen des Spike-Proteins auf der Oberfläche des Sars-CoV-2-Virus.

Donald Trump ist ein Abtreibungsgegner

Ob der US-Präsident wusste, was ihm die Ärzte verabreichten? Schließlich gilt Donald Trump als Abtreibungsgegner. Er und die nationale Gesundheitsbehörde haben 2019 die staatlichen Fördergelder, unter anderem für die Krebs- und HIV-Forschung gekürzt. Darunter fallen auch Studien mit Zellen von abgetriebenen Föten. Trump soll sich persönlich dafür eingesetzt haben, schrieb die "New York Times". Im Januar 2020 nahm er an einer Demonstration von Abtreibungsgegnern teil.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de/dpa