26.04.2020, 10.27 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Mann (68) trinkt Aquarien-Reiniger nach Trump-Rede - TOT!

Donald Trump verwirrte mit Äußerungen über mögliche Desinfektionsmittel.

Donald Trump verwirrte mit Äußerungen über mögliche Desinfektionsmittel. Bild: dpa

Infolge der Äußerungen von US-Präsident Donald Trump über mögliche Desinfektionsmittel-Injektionen gegen das Coronavirus hat die Giftzentrale imUS-Bundesstaat Illinois eine Zunahme an Notrufen verzeichnet. In den vergangenen zwei Tagen habe es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen "signifikanten Anstieg" der Anrufe im Zusammenhang mit Reinigungsmitteln gegeben, sagte die Direktorin des Gesundheitsamtes, Ngozi Ezike bei einer Pressekonferenz.

Alle aktuellen News zum Coronavirus lesen Sie hier in unserem Schlagzeilen-Ticker.

Coronavirus-News: Amerikaner trinken Bleichmittel nach Trump-Presskonferenz

Beispielsweise sei mit einer Mischung aus Bleichmittel und Mundwasser gegurgelt worden, "in einem Versuch, das Coronavirus zu töten". Ezike warnte eindringlich vor der Einnahme von Haushaltsreinigern. Trump hatte Forscher bei einer Pressekonferenz ermuntert, Möglichkeiten zu prüfen, Menschen im Kampf gegen das Virus direkt Desinfektionsmittel zu spritzen. Seine Äußerungen lösten Empörung aus. Einige Behörden sahen sich veranlasst, Bürger öffentlich zu warnen. Tags drauf stellte Trump seine Aussage als "Sarkasmus" dar. Er habe keineswegs die Bürger dazu aufrufen wollen, Desinfektionsmittel zu sich zu nehmen, sagte er anschließend.

Ezike sagte: "Ich hasse es, dies tun zu müssen, aber ich möchte einige der Mythen, Gerüchte und allgemeinen Falschinformationen darüber, wie man sich gegen Covid-19 schützen kann, ansprechen." Die Einnahme von Haushaltsreinigern könne "fatale Konsequenzen" haben. "Das wird nicht empfohlen und kann tödlich sein." Sie rief die Bürger auf, auf Wissenschaftler und Gesundheitsexperten zu hören.

Rentner trinkt Aquarienreiniger nach Trump-Pressekonferenz - und stirbt

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump mit seinen Ausführungen zum Coronavirus für Verwirrung in der Bevölkerung und ungläubiges Kopfschütteln bei Fachleuten und Wissenschaftlern erzeugt. Schon Ende März erklärte er, dass Malaria-Mittel Hydroxychloroquin könnte in Kombination mit dem Antibiotikum Azithromycin "einer der größten Durchbrüche der Geschichte der Medizin sein". Trumps eigene medizinische Experten betonten jedoch, dass es bislang keine belastbaren wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit des Medikaments bei Covid-19-Patienten gebe.

Das Ehepaar Wanda und Gary Lenius verfolgte die Presskonferenz damals im TV - mit tödlichen Folgen. Denn nachdem Trump sich geäußert hatte, beschloss das Paar, zu dem vermeintlichen Heilmittel zu greifen. Wanda wollte es in ihrer Speisekammer entdeckt haben. Aus Angst vor einer Coronainfektion nahmen beide einen Teelöffel des Präparats - gemischt mit Sprudelwasser. Der tödliche Fehler: Wanda hatte zu Chloroquinphosphat gegriffen. Der Aquarienreiniger soll eigentlich Fisch-Parasiten töten. Bereits nach 20 Minuten fühlten sich beide krank, schwindelig und heiß, erklärt die Frau im NBC-Interview. Während sie die Vergiftung überlebt, stirbt ihr 68-jähriger Mann noch vor dem Eintreffen im Krankenhaus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa
Themen: Donald Trump