03.04.2020, 07.56 Uhr

Donald Trump: Versagt in der Krise! Wird DIESER Corona-Held der neue US-Präsident?

Die Corona-Krise kann Donald Trump den Sieg in der US-Präsidentschaftswahl kosten.

Die Corona-Krise kann Donald Trump den Sieg in der US-Präsidentschaftswahl kosten. Bild: picture alliance/Alex Brandon/AP/dpa

Das Coronavirus hält die Welt weiter im Atem. Weltweit nehmen die Zahlen von Infizierten mit der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 zu. Besonders in Amerika häufen sich die Erkrankungen und Todesfälle stündlich. Für Donald Trump könnte diese Krise schlimm ausgehen, denn ein US-Gouverneur wird schon als heißer Favorit für die US-Präsidentschaftswahl am 3. November gehandelt.

Alle aktuellen Informationen zur derzeitigen Corona-Lage in Deutschland finden Sie hier in unserem Ticker.

Coronavirus aktuell: Gouverneur wird zum Held in der Covid-19-Krise

Bilder von Leichen, die mit einem Gabelstapler abtransportiert werden, erinnern an einen Kriegsschauplatz, nur ist dieser Gegner nicht sichtbar. Täglich schockieren neue Bilder aus der Millionen-Metropole das Netz. Bislang sind 75 795 New Yorker (USA: 189.624 Menschen (Stand: 8 Uhr) in den USA an dem Coronavirus erkrankt. Dort sind 1.096 Menschen gestorben. Tendenz steigend. Was macht Donald Trump gegen eine weitere Ausbreitung?

Andrew Cuomo, New Yorker Gouverneur

Andrew Cuomo, New Yorker Gouverneur Bild: picture alliance/John Minchillo/AP/dpa

Anscheinend nicht genug, wie US-Medien finden. Er hat zwar ein altes Kriegsgesetz wiederbelebt, um so die Nation mit Schutzausrüstungen zu versorgen, aber als Krisenmanager hat er sich nicht hervorgetan. Diesen Posten hat ganz unbeabsichtigt New Yorks Gouverneur und Demokrat Andrew Cuomo (62) eingenommen. Er ist zum Held der Toten geworden.

Was macht Andrew Cuomo zum perfekten Wahlkampfgegner von Donald Trump?

So kämpft er unerschrocken gegen den unsichtbaren Erreger. Er hat im Central Park ein Feld-Lazarett für die Covid-19 Patienten errichten lassen und schwörte auch dieNationalgarde auf den Kampf gegen das Coronavirus ein: "Lasst uns dem Corona-Virus in den Arsch treten", zitiert ihn "Bild". das und noch viel mehr macht den New Yorker zu einem potentiellen Präsidentschaftskandidaten - das findet zumindest die "Washington Post".

Sie vergleichen ihn mitFranklin ­Delano Roosevelt († 1945), dem legendären 32. Präsidenten der USA, der sein Land aus der Weltwirtschaftskrise und in den Zweiten Weltkrieg führte. "Die Pandemie ist Cuomos große Depression", titelt die Zeitung.

Selbst Donald Trump sieht Cuomo als idealen Gegner: "Ich glaube, dass Andrew Cuomo der bessere Kandidat wäre als Biden", sagte der derzeitige US-Präsident. Eine Kandidatur von Andrew Cuomo ist aber unwahrscheinlich, denn der 62-Jährige hat alle Spekulationen vom Tisch gewischt.

Lesen Sie auch:Corona absichtlich freigesetzt? FBI-Dokument stützt Verschwörungstheorie

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de