02.02.2017, 08.50 Uhr

Donald Trump: Experten sicher: US-Präsident wird gestürzt!

Donald Trump wird keine lange Amtszeit als Präsident der USA haben - jedenfalls wenn es nach Expertenmeinungen geht.

Donald Trump wird keine lange Amtszeit als Präsident der USA haben - jedenfalls wenn es nach Expertenmeinungen geht. Bild: Evan Vucci / AP / picture alliance / dpa

Erst wenige Tage ist die offizielle Vereidigung von Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika her - doch die US-Amerikaner stehen alles andere als geschlossen hinter dem Amtsnachfolger von Barack Obama. Vielmehr sind es nur magere 43 Prozent, die die Politik des ehemaligen Geschäftsmannes gutheißen, wie bei "oe24.at" zu lesen ist - damit liegt Trump in den Beliebtheitswerten so niedrig wie keiner seiner Vorgänger.

Donald Trump als US-Präsident: So streitbar sind seine politischen Entscheidungen

Mit seinen politischen Entscheidungen, die Trump bereits in den ersten Tagen als US-Präsident in die Wege geleitet hat, eckt der 70-Jährige bei vielen an. So sorgte beispielsweise der von Trump in seiner ersten Amtswoche erlassene Einreisestopp für Muslime weltweit für Entsetzen. Doch offenbar sind es nicht nur die amerikanischen Wähler, die gegen Trump und seine Politik auf die Barrikaden gehen, auch anerkannte Experten äußern sich bereits skeptisch, dass es Donald Trump lange als US-Präsident aushält, so "oe24.at".

Experten: "Donald Trump wird bald gestürzt"

So wird beispielsweise die USA-Kennerin Angelia Wilson, ihres Zeichens Politikprofessorin an der Universität Manchester in Großbritannien, erwähnt, die die Skandale um Donald Trump für eine Gefährdung des Präsidentenamts hält. Wie die Wissenschaftlerin im Gespräch mit dem "Independent" zu Protokoll gab, sei es wahrscheinlich, dass sich Trump mit seinen skandalösen Entscheidungen zum Gespött macht und seine Parteikollegen von den Republikanern somit dazu zwingt, sich von dem streitbaren US-Präsidenten zu distanzieren.

Amtsenthebung des US-Präsidenten: So läuft ein Impeachment-Verfahren ab

Der Weg zu einem Amtsenthebungsverfahren, das übrigens nicht nur gegen den US-Präsidenten, sondern gegen jedes Mitglied der Regierung eingeleitet werden kann, wäre dann nicht mehr weit. Ein Gesetzesverstoß genüge bereits, um den Impeachment-Prozess in Gang zu setzen - Verrat, korrupte Handlungen oder Meineid gehören "oe24.at" zu den Tatbeständen, die eine Amtsenthebung rechtfertigen können.

Lesen Sie auch: An DIESER seltsamen Krankheit leidet der neue US-Präsident

Den Stein ins Rollen bringen kann theoretisch jedes Regierungsmitglied in den USA - dazu genügt die Aushändigung einer Anklageliste, die, eine erfolgreiche Prüfung vorausgesetzt, als Grundlage zur Abstimmung genutzt wird. Sprechen sich genügend Parlamentarier dafür aus, Donald Trump seines Amtes zu entheben, sind die Tage des 70-Jährigen als US-Präsident gezählt - doch für solch ein Szenario müssten auch die derzeit loyalen Vertreter der Republikaner ihre Stimme gegen Donald Trump abgeben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/grm/news.de
Fotostrecke

Melania Trump, die nackteste First Lady aller Zeiten

Coronavirus-News aktuellCoronavirus-News aktuellMeghan Markle und Prinz HarryNeue Nachrichten auf der Startseite