04.05.2021, 10.57 Uhr

Fehler bei der Abschiebung: Vorbestrafter Vergewaltiger missbraucht und ermordet Model

Hätte der Mord an Sally Anne Bowman verhindert werden können?

Hätte der Mord an Sally Anne Bowman verhindert werden können? Bild: AdobeStock / oconairekat (Symbolbild)

Dieses schreckliche Verbrechen hätte verhindert werden können! Die Qualen wären Sally Anne Bowman erspart geblieben. Ihre Mutter Linda hat den tragischen Tod ihrer Tochter auch Jahre später noch nicht verwunden. Wie könnte sie auch. Das aufstrebende Model war gerade einmal 18 Jahre alt, als der Sexualstraftäter Mark Dixie es vergewaltigte und siebenmal auf es einstach.

Mark Dixie missbraucht und ermordet Model Sally Anne Bowman

Der ehemalige Kneipenchef Mark Dixie erhielt nach der Horror-Tat lebenslänglich für den Mord an der 18-jährigen Sally Anne, der im September 2005 vor ihrem Haus in Croydon, London, geschah. Das Unfassbare: Wie der britische "Mirror" jetzt berichtet, wurde der Mörder trotz früherer Verbrechen in Großbritannien und Australien nicht in das Register für Sexualstraftäter aufgenommen. Ein echter Justiz-Skandal!

Die Mutter von Sally Anne Bowman macht den Behörden nun schwere Vorwürfe. Laut "Mirror" sagte sie, der Mörder ihrer Tochter hätte nicht frei herumlaufen dürfen, nachdem herauskam, dass er acht Jahre zuvor in Australien verhaftet worden war. Dixie war bereits im Jahr 1997 von der australischen Polizei verhört worden, nachdem eine Frau auf dem Heimweg im Victoria Park in Perth brutal überfallen wurde. Das damalige Opfer wurde von einem Mann zu Boden geschubst, der es festhielt und erst floh, als es um Hilfe schrie. Dixie wurde in der Nähe des Tatorts verhaftet, aber nie angeklagt, nachdem die Frau ihren Angreifer nicht identifizieren konnte.

Lesen Sie auch: 14-Jähriger erwürgt 6-Jährige in Wald

Model-Mörder und Vergewaltiger Mark Dixie nicht im Register für Sexualstraftäter

Der Mann war 1993 nach Australien emigriert, wurde aber 1999 abgeschoben, als er wegen Entblößung verurteilt wurde. Allerdings wurde Dixie, der bereits eine Reihe von Verurteilungen in Großbritannien aufwies, die bis 1986 zurückreichen, nicht in das Register für Sexualstraftäter aufgenommen, das zwei Jahre zuvor erstellt worden war. Ein tödlicher Fehler! Der Mann griff zahlreiche weitere Frauen an, bevor er Sally Anne Bowman tötete.

Für ihre Mutter ist das Versagen nicht zu übersehen: "Wir wissen jetzt, dass er mindestens dreimal in Australien verhaftet wurde, aber er wurde abgeschoben, ohne dass die Behörden eine Warnung aussprachen. Sie haben ihren Job nicht richtig gemacht und das ist der Grund, warum meine Tochter tot ist", urteilte sie im "Mirror". "Er hätte mit einer Polizeieskorte [...] zurückgeschickt werden müssen [...] aber stattdessen haben sie ihn einfach in ein Flugzeug gesteckt und gesagt, wir sehen uns später", macht sie ihrer Wut weiter Luft.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/bua/news.de