07.04.2021, 07.59 Uhr

Coronavirus-News: Oster-Wunder bleibt aus! RKI warnt vor nächster Corona-Welle

Lothar H. Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institut (RKI)

Lothar H. Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institut (RKI) Bild: dpa

9.677 neue Corona-Infektionen hat es nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) von Dienstag auf Mittwoch gegeben. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages noch 17.051 Neuinfektionen gemeldet. Die aktuellen Corona-Zahlen sind demnach rückläufig. Sind das endlich wieder gute Nachrichten im Kampf gegen die Corona-Pandemie? Oder kommt nach den Osterfeiertagen die nächste große Welle?

Coronavirus-News: Gesundheitsämter im Osterurlaub! Darum sind die Corona-Zahlen aktuell rückläufig

Am Mittwoch war ein deutlicher Rückgang der Neuinfektionen zu beobachten. Allerdings, so warnt das RKI, sollte man die aktuellen Fallzahlen nur mit Vorsicht genießen. "Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.", teilte das RKI mit. Zudem sei es möglich, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständige Landesbehörden ihre Osterzahlen an allen Tagen an das RKI übermittelt haben.

RKI warnt nach Osterdelle vor nächster Corona-Welle - Infektionszahlen werden wieder steigen

Es ist daher davon auszugehen, dass es in den kommenden Tagen Nachmeldungen vieler Gesundheitsämter geben wird. Heißt: Die Corona-Zahlen werden wieder steigen. Tatsächlich haben laut "Zeit Online" bereits am Ostermontag nur 234 von 401 Kreiskrankenhäuser neue Zahlen gemeldet. Am Ostersonntag waren es dem Bericht nach sogar nur 196. Die Zahl der Nachmeldungen ist also bereits gestiegen und es werden wohl noch mehr werden. Die Osterdelle, wie "Bild" sie nennt, sei daher nicht so aussagekräftig und keinesfalls ein Indiz dafür, dass sich die Corona-Lage langsam entspannt. Stattdessen warnt das RKI seit Woche vor exponentiell steigenden Infektionszahlen.

Gegenüber "Bild" erklärte eine RKI-Sprecherin, dass man davon ausgehe, "dass die Testhäufigkeit den größeren Einfluss auf die Meldedaten hat als die in Wochenend- und Feiertagsbesetzung arbeitenden Gesundheitsämter. Da die Verzüge auf dem Melde- und Übermittlungsweg insgesamt im Durchschnitt sehr klein sind, ist dieser Einfluss eher als gering einzustufen." Demnach würden die Meldeketten in Deutschland funktionieren, auch wenn möglicherweise nach Ostern aufgrund von Urlaub und geschlossenen Praxen noch weniger Corona-Tests durchgeführt werden, erklärt "Bild".

RKI: Zahlen bereits in den nächsten Tagen wieder auf Vorwochen-Niveau

Das RKI geht aktuell davon aus, dass Deutschland die Zahlen der Vorwochen bereits in den nächsten Tagen wieder erreichen wird: "Wir gehen davon aus, dass nach den Ferien, also nach dem nächsten Wochenende die Testhäufigkeiten wieder auf einem mit den Vorwochen vergleichbaren Niveau liegen.", zitiert "Bild" die RKI-Sprecherin. Ob die Zahlen dann möglicherweise noch höher sein werden als in den Vorwochen, das bleibt abzuwarten.

Lesen Sie auch: Jan Böhmermann fordert Knallhart-Lockdown JETZT

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de
Themen: Coronavirus