18.02.2021, 08.44 Uhr

Explosion in Lidl-Zentrale in Neckarsulm: Briefbombe explodiert! Hintergründe weiter unklar

In der Zentrale der Lidl GmbH  Co. KG in Neckarsulm kam es am Nachmittag zu einer Explosion.

In der Zentrale der Lidl GmbH Co. KG in Neckarsulm kam es am Nachmittag zu einer Explosion. Bild: d

Wie die "Heilbronner Stimme" am Mittwochnachmittag berichtet, hat es in der Zentrale der Lidl GmbH & Co. KG in der Rötelstraße in Neckarsulm (Baden-Württemberg) offenbar eine Explosion gegeben. Ersten Berichten zufolge wurden mindestens drei Mitarbeiter verletzt. Wie schwer die Verletzungen der Lidl-Mitarbeiter sind, ist aktuell unklar.

Hintergründe zu Briefexplosion in Lidl-Zentrale noch unklar

Nach der Explosion in der Lidl-Zentrale im baden-württembergischen Neckarsulm mit drei Verletzten sind die Hintergründe weiter unklar. "Unsere Ermittlungen dauern an, aber aktuell gibt es da nichts Neues", sagte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag. Woher der Brief, der am Mittwochnachmittag explodiert war, gekommen war, blieb zunächst offen. Auch ein mögliches Motiv des Absenders und die Frage, ob es zuvor eine Bombendrohung gegeben haben könnte, seien noch Gegenstand der Ermittlungen.

Beim Öffnen eines Briefes war es zu der Explosion gekommen. Ein Mensch wurde dabei mittelschwer verletzt, zwei weitere Menschen wurden leicht verletzt. Spezialisten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg durchsuchten mit Sprengstoffspürhunden das gesamte Gebäude, fanden aber keine weiteren verdächtigen Gegenstände.

Drei Verletzte nach Explosion in Lidl-Verwaltungsgebäude in Neckarsulm

Dem Bericht nach wurden alle drei Verletzten ins Krankenhaus gebracht. Ersten Erkenntnissen nach soll es sich um eine Briefbombe gehandelt haben. Der Bereich rund um die Lidl-Zentrale in Neckarsulm wurde großflächig abgesperrt, heißt es. Wie Polizeisprecher Daniel Fessler (29) gegenüber "Bild" bestätigte, wurden 100 Mitarbeiter aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht. Um 16:30 Uhr betrat dem Blatt zufolge ein Bombenentschärfer das Gebäude. Polizei, Rettungskräfte und Rettungshubschrauber seien vor Ort im Einsatz. Seelsorger kümmerten sich vor Ort um die Betroffenen.

Briefbombe explodiert in Lidl-Zentrale! Hintergründe aktuell unklar

Ermittler untersuchten den Tatort am Mittwochnachmittag, dabei kamen auch Sprengstoffspürhunde zum Einsatz. Bislang sei völlig unklar, ob das Unternehmen bereits im Vorfeld bedroht oder erpresst wurde. "Wir sind tief bestürzt über den Vorfall und wünschen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine gute und schnelle Genesung", teilte das Unternehmen am Abend mit.

Nach Brief-Explosion in Lidl-Zentrale: Paket in Bayern entschärft

Nach der Brief-Explosion in der Lidl-Zentrale und einer Paket-Explosion bei einem Getränkehersteller ist auch in München ein verdächtiges Paket entdeckt worden. In der Nacht zum Donnerstag gelang es in einem Paktverteilzentrum beim Flughafen München, die Postsendung abzufangen und zu entschärfen. Das Paket war an ein Lebensmittelunternehmen mit Sitz in Bayern adressiert, wie Staatsanwaltschaft Heidelberg und Landeskriminalamt am Donnerstag mitteilten. Auch das Bayerische Landeskriminalamt ist daher eng in die Ermittlungen eingebunden.

Der Getränkehersteller in Eppelheim und die Lidl-Zentrale in Neckarsulm, bei denen es vorher zu den Explosionen gekommen war, befinden sich beide in Baden-Württemberg. Derzeit prüfen Spezialisten sämtliche an den Tatorten und der entschärften Sendung gesicherten Spuren, um möglichst rasch dem Täter oder den Tätern auf die Spur zu kommen, wie es hieß.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa