22.11.2020, 17.50 Uhr

Trumps Justizministerium für Todesstrafe: Mädchen mit Machete zerstückelt! Mörder droht Hinrichtung

Ein Gangführer soll für die blutrünstige Ermordung von zwei Mädchen mit einer Machete zur Todesstrafe verurteilt werden.

Ein Gangführer soll für die blutrünstige Ermordung von zwei Mädchen mit einer Machete zur Todesstrafe verurteilt werden. Bild: (Symbolbild) Parad St/AdobeStock

Einem Bandenführer, der beschuldigt wird, zwei Teenager-Mädchen getötet und mit einer Machete zerhackt zu haben, könnte in den USA die Todesstrafe durch Hinrichtung drohen. Das berichtet der "Daily Star".

Mörder gehört zu berüchtigter Gang in den USA

Jairo Saenz, Mitglied und Bandenführer der berüchtigten amerikanischen Gang "MS-13", wurde im Zusammenhang mit sieben brutalen Morden angeklagt. Der 24-Jährige, dessen Spitzname "Funny" ist, war "Zweiter im Kommando" der New Yorker Gang, auch bekannt als Brentwood Sailors.

Fünf Morde mit Gang MS-13 in Verbindung gebracht

Das Justizministerium von Donald Trump hat nun die Bundesanwaltschaft ermächtigt, die Todesstrafe zu beantragen, wenn Saenz wegen einer der Morde verurteilt wird. Es wird angenommen, dass auch die fünf Männer Michael Johnson, Oscar Acosta, Kayla Cuevas, Nisa Mickens, Javier Castillo, Dewann Stacks und Esteban Alvarado-Bonilla durch die Gang MS-13 gestorben sind.

Teenager-Mädchen mit Baseballschläger geschlagen und mit Macheten zerhackt

Nisa (15) und Kayla (16) waren beste Freundinnen. Die beiden Mädchen sind laut "Daily Mail"von Saenz mit Baseballschlägern geschlagen worden, bevor sie am 13. September 2016 bei einem besonders sadistischen Mord mit Macheten zu Tode gehackt wurden. Saenz wurde im März 2017 verhaftet und wegen Mordes an den Mädchen angeklagt.

Saenz griff auch bei anderem Opfer zur Machete

Im folgenden Jahr wurde er wegen weiterer Verbrechen angeklagt, einschließlich seiner Beteiligung am Tod von Oscar Acosta, der gefesselt und mit Ästen geschlagen wurde, bevor er mit einer Machete zu Tode geschlagen wurde. Sein verstümmelter Körper wurde vier Monate später in einem Waldgebiet gefunden.

Saenz werden weitere Machetenmorde vorgeworfen

Saenz war angeblich auch an den Morden an Javier Castillo und Dewann Stacks beteiligt, die beide im Oktober 2016 mit Macheten getötet wurden. Während er im Gefängnis saß, hat er angeblich andere Insassen und Justizbeamte angegriffen und versucht, kooperierende Zeugen zu identifizieren.

Donald Trump bezeichnete Alexi Saenz als"blutrünstigen Anführer

Die Staatsanwälte haben außerdem angekündigt, die Todesstrafe für Saenz' Bruder Alexi, ebenfalls ein Mitglied der Gang MS-13, zu beantragen, den Präsident Donald Trump als "blutrünstigen Anführer" bezeichnet hat. Die Mara Salvatrucha-Bande wurde in den 1970er Jahren in Los Angeles gegründet, um Einwanderer aus El Salvador zu schützen.

Sie ist bekannt für ihre Brutalität und hohe Zahl der Opfer, deren verstümmelte Leichen sie oft nur in flachen Gräbern verscharrte.

Schon gelesen?Mädchen vergewaltigt und lebendig begraben! Mörder erhält Todesstrafe

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de