01.11.2020, 13.32 Uhr

Teufelsaustreibung in Südafrika: Unerklärlich! Besessenes Waisenkind schwebte vor Exorzismus in der Luft

Der Fall einer vom Teufel besessenen Waise aus Südafrika, die zu schweben begann, verblüfft Forscher bis heute (Symbolbild).

Der Fall einer vom Teufel besessenen Waise aus Südafrika, die zu schweben begann, verblüfft Forscher bis heute (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / filipobr

Es sind Geschichten, die uns einen wohligen Schauer über den Rücken jagen und uns das Gruseln lehren - und das nicht nur zu Halloween. Berichte über Dämonen, Geister und Teufelsaustreibungen sind längst nicht nur in Horrorfilmen heiß begehrt. Auch im wirklichen Leben gibt es so manche Begebenheit, die Experten für paranormale Erscheinungen aufmerken lassen.

Grusel-Exorzismus in Südafrika gibt Rätsel auf

Einer dieser Fachleute ist Dr. Joseph Laycock, der an der Texas State University Theologie lehrt und sich für ein neues Buch mit dem Thema Exorzismus und Teufelsaustreibung auseinandersetzt. Dafür forschte der Religionswissenschaftler unter anderem zu einem Exorzismus, der Anfang des 20. Jahrhunderts in Südafrika stattgefunden haben soll.

Vom Teufel besessen: Clara Germana Cele schwebte 1,5 Meter hoch in der Luft

In einem Podcast zu paranormalen Themen sprach Dr. Joseph Laycock nun mit Gastgeber Jim Harold über den gruseligen Vorfall, der Parapsychologen jahrzehntelang beschäftigte. Die Mariannhill Mission Society war um 1906 herum in Südafrika tätig, um für den christlichen Glauben zu werben. Dort trafen die Missionare ein 16-jähriges Waisenmädchen aus dem Zulu-Stamm an, die von Dämonen besessen war. Augenzeugen zufolge schwebte die Besessene, deren Name Clara Germana Cele lautete, rund 1,5 Meter hoch in der Luft - und das nicht nur einmal, sondern nahezu täglich! Das außergewöhnliche Spektakel wurde von mehreren Augenzeugen bestätigt. Darüber hinaus sprach das Mädchen in fremden Sprachen und entwickelte eine unerklärliche Abscheu vor geheiligten Gegenständen.

Teufelsaustreibung in Afrika nach zwei Tagen geglückt - Waisenkind galt als geheilt

Zwei Tage lang führten die Missionare einen Exorzismus an Clara Germana Cele durch, die Austreibung soll einem Kampf auf Leben und Tod geglichen haben. Die 16-Jährige schlug Augenzeugenberichten einem Priester die Bibel aus der Hand und versuchte den Geistlichen zu erwürgen. Letztlich gelang die Teufelsaustreibung jedoch, das Waisenmädchen galt als geheilt - die junge Zulu-Frau starb jedoch bereits im Alter von 22 Jahren an Herzversagen.

Forscher rätseln noch heute: Wie konnte die von Dämonen besessene Frau schweben?

Die Einzelheiten der dämonischen Schwebezustände machten die Beobachter dabei besonders stutzig. Die Kleidung der schwebenden jungen Frau schien ebenfalls schwerelos in der Luft zu hängen und blieb nicht wie zu erwarten durch die Erdanziehungskraft am Körper des Dämonenopfers hängen. Ein Umstand, der auch Dr. Joseph Laycock neugierig machte - kurzerhand begann der Religionswissenschaftler zu forschen und stieß auf einen uralten Exorzismus-Bericht aus dem 4. Jahrhundert. Damals hätten Exorzisten in Jerusalem ähnliche Beobachtungen bei Teufelsaustreibungen gemacht und notiert, wie die Kleider von Besessenen in Schwebezustände gerieten.

Diese Exorzismus-Berichte schocken bis ins Mark

Die Erklärung für das unfassbare Phänomen konnten Parapsychologen bislang nicht finden - und damit ist der Fall aus Südafrika längst nicht die einzige Exorzismus-Anekdote, die unerklärlich bleibt. Auch Berichte von einer 60 Jahre alten Frau, die bei einer Teufelsaustreibung unmenschliche Kräfte entwickelte, oder die Geschichte einer Besessenen in San Diego, deren Augen sich bei einem Exorzismus gelblich-grün färbten und die ihren Körper wie eine Schlange verbog, sind nichts für schwache Nerven.

Schon gelesen? Von Dämon besessen! Meth-Priester führt Exorzismus bei Kind (1) durch

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de