11.10.2020, 17.24 Uhr

Kirchenskandal in den USA: Nach Sexorgie in Kirche! Erzbischoff lässt Altar verbrennen

Nachdem ein Priester in Louisiana eine Sexorgie auf seinem Altar gefeiert hat, veranlasste der Erzbischof, den Altar verbrennen zu lassen.

Nachdem ein Priester in Louisiana eine Sexorgie auf seinem Altar gefeiert hat, veranlasste der Erzbischof, den Altar verbrennen zu lassen. Bild: (Symbolbild) mariangarai/AdobeStock

Das US-amerikanische Städtchen Pearl River, Louisiana, wurde Schauplatz eines Kirchenskandals, das den Erzbischoff von New Orleans dazu veranlasste, einen Kirchenaltar verbrennen zu lassen.

Erzbischof von New Orleans lässt Kirchenaltar entfernen und verbrennen

Der Geschlechtsakt zwischen einem katholischen Priester und zwei Dominas, der angeblich auf einem Altar einer Kirche in Louisiana stattfand, war laut zuständigem Erzbischof eine "dämonische Entweihung." Das berichtet das Magazin "RT".

Erzbischof Gregory Aymond von New Orleans befahl, den Altar der römisch-katholischen Kirche der Heiligen Peter und Paul in Pearl River, Louisiana, entfernen und verbrennen zu lassen. Die Anordnung war eine Reaktion auf einen Sexskandal, an dem der jetzt ehemalige Priester der Kirche beteiligt war, der letzte Woche wegen Obszönität festgenommen wurde.

Priester beim Sex mit Dominas in Kirche erwischt

Travis Clark wurde angeblich dabei erwischt, wie er sich beim Sex mit zwei Frauen, die von den Medien als "Dominas" bezeichnet wurden, auf seinem Dienstaltar filmte. "Sein obszönes Verhalten war bedauerlich. Seine Entweihung des Altars in der Kirche war dämonisch. Ich bin wütend über seine Handlungen", sagte Aymond am Freitag in einer Videoansprache. "Als die Details klar wurden, haben wir den Altar entfernen und verbrennen lassen. Ich werde morgen einen neuen Altar weihen."

Drei Sünder drehten semiprofessionellen Porno mit Sexspielzeugen

Laut Gerichtsakten lud Clark (37) Mindy Dixon (41) und Melissa Cheng (23) in die Kirche ein, um sich mit ihnen beim Gruppensex zu vergnügen. Berichten zufolge kam auch Sexspielzeug zum Einsatz. Die drei filmten sich dabei in einer semiprofessionellen Umgebung, zu der auch spezielle Beleuchtungsgeräte gehörten.

Täter wurden festgenommen - Pornomaterial sichergestellt

Ein Zeuge bemerkte, was in der Kirche vor sich ging, und rief die Polizei, die die drei am Tatort festnahm und das belastende pornografische Material als Beweise beschlagnahmte. Berichten zufolge prahlte eine der Frauen in den sozialen Medien damit, dass sie "ein Haus Gottes beschmutzen" würde.

Bereits zweiter Kirchenskandal Erzdiözese New Orleans

Der Skandal ist einer von zwei, die kürzlich die Erzdiözese New Orleans erschüttert haben und die Erzbischof Aymond in seiner Bekanntgabe angesprochen hat. Der andere Skandal dreht sich um Pat Wattingy, der vom Ministerium suspendiert und den weltlichen Behörden gemeldet wurde, nachdem er gestanden hatte, in der Vergangenheit ein Kind sexuell missbraucht zu haben.

Der 53-jährige Wattingy wird auch beschuldigt, einen männlichen Schüler an der Pope John Paul II High School missbraucht zu haben, wo er bis zu seinem Rücktritt vor einigen Wochen als Kaplan diente.

Mutmaßlicher Sextäter von Schule entfernt, weil er mit Schülern getextet hatte

Der Erzbischof sagte, der Mann sei von der Schule entfernt worden, nachdem er wiederholt gegen eine Richtlinie verstoßen hatte, die es Priestern verbietet, Textnachrichten mit Schülern auszutauschen. Entgegen der Behauptung der Anwälte der Familie sei der Austausch jedoch nicht sexueller Natur. Eine einmonatige Auswertung nach der Suspendierung ergab, dass Wattingy den sexuellen Missbrauch eingestand, sagte Aymond.

Schon gelesen? Multiorganversagen! Frau (24) ließ Tampon 5 Tage drin

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de