25.09.2020, 14.09 Uhr

Tödlicher Gleitschirm-Unfall in Spanien: Paraglider prallt gegen Felswand - tot

Ein 46-jähriger Brite ist bei einem Paragliding-Unfall in Spanien ums Leben gekommen.

Ein 46-jähriger Brite ist bei einem Paragliding-Unfall in Spanien ums Leben gekommen. Bild: (Symbolbild) framedbythomas/AdobeStock

Ein britischer Gleitschirmflieger ist in Spanien bei einem tragischen Unfall um Leben gekommen. Der Paraglider starb, nachdem ihn ein „heftiger Windstoß" gegen den Berg geschleudert hatte. Das berichtet der "Daily Mirror" am Freitag.

Paraglider prallt gegen Felswand - stirbt an inneren Verletzungen

Darren W. aus Corwen, Nordwales, starb an inneren Blutungen, nachdem er während eines Gleitschirmkurses in Sierra Del Buey in Jumilla, Murcia, Spanien, gegen einen Berg gekracht war. Der britische Urlauber wurde getötet, als sein Gleitschirm von einem starken Windstoß mitgerissen wurde und gegen die Felswand knallte.

Gleitschirmflug fand im Rahmen eines Paragliding-Kurses statt

Der 46-jährige Darren W. war gerade dabei, die letzte Lehreinheit seines Paragliding-Kurses für 700 Pfund (entspricht etwa766 Euro) in Spanien zu absolvieren, als der tragische Unfall passierte. Eine Untersuchung ergab, dass der freiwillige Feuerwehrmann und Steuerberater Darren gerade mit seinem Paraglidingschirm in der Luft segelte, als "ein Luftstrom ihn gegen den Berghang bewegte".

Darren starb noch am Unfallort an seinen Verletzungen

Seine Freunde versuchten, den schwer verletzten Darren wiederzubeleben, doch er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Wie der britische "Daily Mirror" berichtet, erklärte der Gerichtsmediziner John Gittins während der Anhörung, dass spanische Ermittler festgestellt hätten, dass Darren in den Bergen der Sierra Del Buey in Jumilla, im spanischen Murcia, "von einem Luftstrom" erfasst worden sei. Er sagte: "Trotz der Bemühungen seiner Kollegen und des medizinischen Teams konnte sein Leben nicht gerettet werden."

Ehemann des Opfers trauert um geliebten Mann

Darrens Ehemann Mark erzählte, dass Darren 700 Pfund für den einwöchigen Paragliding-Kurs des Club-Piloten bezahlt hatte - und dass er bei seinem vierten und letzten Flug getötet worden war. Der Unfall ereignete sich bereits im Oktober letzten Jahres. Die beiden waren 12 Jahre verheiratet gewesen.

"Daz bereute nichts, genoss das Leben maximal und hatte so viel Energie, dass es für seine Freunde und Familie schwierig war, mitzuhalten", sagte Mark über seinen Mann. "Er wird von allen, die er auf dem Weg berührt hat, schmerzlich vermisst werden."

Schon gelesen? Aus dem 12. Stock! Herunterfallender Sessel zerquetscht Frau den Kopf

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bua/news.de
Themen: Spanien, Unfall