22.09.2020, 14.13 Uhr

Blutige Hundeattacke in der Ukraine: Hunde reißen kleinem Jungen (2) Genitalien und Anus heraus

Zwei Schäferhunde attackierten den kleinen Yegor (2) und rissen ihm die Genitalien heraus.

Zwei Schäferhunde attackierten den kleinen Yegor (2) und rissen ihm die Genitalien heraus. Bild: (Symbolbild) Milan/AdobeStock

In der Stadt Selydove in der Ostukraine ist ein kleiner Junge (2) auf seiner Geburtstagsfeier von zwei Hunden attackiert worden. Diese rissen dem Kind die Genitalien ab, nun kämpft der kleine Yegor im Krankenhaus um sein Leben.

Kleiner Yegor feierte seinen Geburtstag, als Hunde angriffen

Wie die "Daily Mail" berichtet, ereignete sich die schreckliche Hundeattacke bei der Geburtstagsfeier des 2-jährigen Jungen Yegor, die seine Eltern für ihn in ihrem Haus in Selydove in der Ostukraine gegeben haben.

Zwei Schäferhunde zerfetzten Genitalien und Anus des Kindes

Während der Feier stahl sich der kleine Yegor aus dem Haus und wanderte vermutlich durch den Hof, als die beiden deutschen Schäferhunde aus ihren Zwingern kamen und sich auf den Jungen stürzten. Die Schäferhunde rissen ihm Genitalien, Anus und eine Oberschenkelarterie ab. Als seine Eltern seine Abwesenheit bemerkten, machte sie sich auf die Suche nach ihrem Sohn. Sie fanden den Jungen bewusstlos in einer Blutlache liegend vor.

Schwer verletztes Kind wurde mit Hubschrauber in Krankenhaus gebracht

Die freiwillige Helferin Aleksandra Timoshchenkova, die der Familie half, Geld für Yegors Behandlung zu sammeln, sagte: „Der Junge wurde bewusstlos in einer Blutlache gefunden. Die Hunde haben immer noch an ihm gerissen."

Angesichts der Schwere seiner Verletzungen wurde Yegor mit einem Militärhubschrauber in die Stadt Dnipro transportiert, um die medizinische Versorgung zu erhalten, die er benötigte. Der Junge wurde in das regionale Kinderkrankenhaus Dnipro eingeliefert, wo vier Teams von Chirurgen um sein Leben kämpften.

Vater hatte Zwingertür nicht ordentlich geschlossen

Yegor befindet sich auf der Intensivstation in einem kritischen Zustand. Die Polizei hat seitdem ein Strafverfahren gegen seine Eltern wegen Nichterfüllung der elterlichen Pflichten eingeleitet. Berichten zufolge gelang es den Hunden, aus ihrem Gehege auszubrechen, weil Yegors Vater die Tür nicht richtig geschlossen hatte.

Ärzte operierten Yegor fünf Stunden lang

Die Ärzte brauchten fünf Stunden, um seine beschädigten Blutgefäße, die Blase und den Darm wiederherzustellen. Sie entfernten auch totes Gewebe, das von den Hunden zerstört worden waren. Jetzt versuchen Ärzte, das linke Bein des Jungen vor einer Amputation zu retten, heißt es in Berichten.

Natalia Dementyeva, die Leiterin des Krankenhauses, kommentierte: „Der Junge erlitt extrem schwere Verletzungen [...] Er erhält eine starke antibakterielle Therapie, aber wir erwarten die Entwicklung von Entzündungsprozessen, die in solchen Fällen übliche Komplikationen sind."

Den Eltern des kleinen Yegor drohen drei Jahre Gefängnis

Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Nichterfüllung der elterlichen Pflichten eingeleitet, das schwerwiegende Folgen für Yegors Mutter und Vater haben könnte. Polizeisprecherin Aleksandra Gavrilko sagte: „Die Eltern des Jungen werden verhört. Forensische Untersuchungen sind im Gange." Die Eltern müssen mit bis zu drei Jahren Gefängnis rechnen, wenn sie für schuldig befunden werden.

Yegor bleibt auf der Intensivstation. Sein Zustand ist kritisch und die Ärzte haben nicht über seine Überlebenschancen spekuliert.

Schon gelesen?Poker-Star lebendig verbannt, Hund zerfleischt Baby, Teenager missbraucht Nichte (5)

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de