16.09.2020, 09.04 Uhr

Brände in Rostock: Feuerwehr im Dauereinsatz! Verletzte nach Wohnungsbrand

Bei Bränden in Rostock sind mehrere Menschen verletzt worden (Symbolbild).

Bei Bränden in Rostock sind mehrere Menschen verletzt worden (Symbolbild). Bild: Stephan Jansen / picture alliance / dpa

Gleich mehrere Brände haben die Feuerwehr in Rostock auf Trab gehalten. In der Nacht zu Mittwoch gab es zwei Einsätze, bei denen Personen verletzt wurden.

Feuer-Drama in Rostock-Evershagen: Brand in Wohnhaus fordert zwei Verletzte

So mussten die Einsatzkräfte der Rostocker Polizei in der Nacht nach Rostock-Evershagen ausrücken, um einen Wohnungsbrand zu löschen. Im vierten Stockwerk eines Mehrfamilienhauses war Informationen von "t-online.de" zufolge ein Feuer ausgebrochen. Sieben Personen mussten aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Das Feuer konnte zwar gelöscht werden, doch drei Wohneinheiten sind nach dem Inferno nicht mehr bewohnbar. Zudem sind zwei Verletzte zu beklagen, eine Person sei leicht, eine weitere schwer versehrt worden. Bis dato ist unklar, in welcher Höhe der durch das Feuer verursachte Schaden zu beziffern ist und wie es zu dem Wohnhausbrand kommen konnte.

Kellerbrand in Rostock-Südstadt: Feuerwehr kann Feuer löschen

Deutlich glimpflicher und ohne Verletzte lief derweil ein Feuer in der Rostocker Südstadt ab. Wie vom Polizeipräsidium Rostock zu erfahren war, wurde ein Kellerbrand in der Lomonossowstraße gemeldet. Das Feuer im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses sorgte dafür, dass der Hausflur verqualmte. In dem Gebäude wohnhafte Personen konnten unverletzt in Sicherheit gebracht werden, die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle.

Schon gelesen? Mann metzelt Ehefrau nieder und begeht Selbstmord

Kinderwagen in Flammen: Polizei sucht Zeugen nach schwerer Brandstiftung

Nach dem Kellerbrand ist eine Wohnung des Gebäudes nicht bewohnbar. Gegenwärtig vermuten die Einsatzkräfte, dass ein im Keller verwahrter Kinderwagen der Ausgangspunkt für das Feuer war. Derzeit laufen Ermittlungen zum Verdacht der schweren Brandstiftung. Um die Unglücksursache zweifelsfrei festzustellen, ist die Polizei Rostock auf Zeugenhinweise angewiesen. Angaben dazu, wie das Feuer im Keller der Lomonossowstraße 15 in Rostock-Südstadt am Mittwoch, dem 16. September 2020 gegen 00.41 Uhr ausbrechen konnte, nimmt die Kriminalpolizei Rostock telefonisch unter der Rufnummer 0381 - 49 16 16 16 entgegen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen haben, können sich auch an die Online-Wache der Polizei unter polizei.mvnet.de oder eine andere Polizeidienststelle wenden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de