25.07.2020, 10.48 Uhr

Schocker-News der Woche: Macheten-Blutbad in Kneipe, Mann vergewaltigt Stieftochter

Berichte über Gewaltverbrechen, Missbrauch und Co. lassen Nachrichtenleser Woche für Woche fassungslos zurück (Symbolbild).

Berichte über Gewaltverbrechen, Missbrauch und Co. lassen Nachrichtenleser Woche für Woche fassungslos zurück (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / fergregory

Von news.de-Redakteurin Claudia Löwe

Tag für Tag prasseln unzählige Nachrichten auf uns herein - manche zu Herzen gehend, andere überraschend, wieder andere amüsant. Doch auch erschreckende Meldungen über Verbrechen und Gräueltaten aus aller Welt sind im News-Geschehen Alltag. Die Schocker-News der vergangenen Woche gibt es hier in der Zusammenfassung.

Blutbad in Florida: Drei Männer bei Angel-Ausflug ermordet

Ein wahres Blutbad fand die Polizei vor wenigen Tagen im US-Bundesstaat Florida vor. In der Nähe des Lake Streety wollten drei junge Männer einen entspannten Angel-Ausflug verbringen, dich die drei Freunde fielen einem schrecklichen Massaker zum Opfer. Nachdem die Täter die drei Ausflügler verprügelt hatten, fielen tödliche Schüsse, infolge derer ein 23-Jähriger und seine Kumpels im Alter von 27 und 30 Jahren starben. Nach dem Brutalo-Mord befinden sich inzwischen drei Tatverdächtige in Polizeigewahrsam.

Junge (3) tot nach bestialischem Missbrauch - Mutter vor Gericht

Durch ein unfassbares Verbrechen kam auch ein drei Jahre alter Junge aus den USA zu Tode. Evan, so der Name des Kleinen, musste schreckliche Qualen erleiden, an denen er schließlich im Dezember 2019 starb. Die Autopsie des Kindes ergab, dass der Tod nicht auf natürlichem Wege eingetreten sein konnte. Nun müssen sich die Mutter des Jungen sowie deren Lebensgefährte wegen Kindesmissbrauch und Misshandlung mit Todesfolge vor Gericht verantworten.

Macheten-Gangster verletzten 3 Männer in Londoner Kneipe

Die Polizei in England, genauer gesagt in der Hauptstadt London, musste unterdessen zu einem Einsatz in einer Kneipe ausrücken. Dort sollen mit Macheten bewaffnete Personen durchgedreht sein und mehrere junge Männer verletzt haben. Die Stichverletzungen der drei Opfer wurden als nicht lebensgefährlich beschrieben, die Täter konnten der Polizei zunächst entkommen.

Frau (19) bei Gruppenvergewaltigung in Eisenach geschändet

Nicht nur im Ausland, auch in Deutschland trugen sich erschreckende Verbrechen zu, die in die Nachrichten Einzug fanden. So wurde im thüringischen Eisenach eine 19 Jahre alte Frau Opfer einer widerlichen Sexualstraftat. Die junge Frau fiel drei Männern in die Hände, die sie vergewaltigten. Die Polizei konnte die Sextäter inzwischen festnehmen.

Stieftochter jahrelang missbraucht! Mann (41) verurteilt

Nicht minder abscheulich wurden die Taten eines Mannes aus Irland geschildert, der sich dieser Tage vor Gericht verantworten musste. Dem 41-Jährigen wurde zur Last gelegt, seine Stieftochter, heute 16 Jahre alt, über Jahre hinweg sexuell missbraucht zu haben. Zudem soll der Kinderschänder Nacktfotos des Mädchens angefertigt haben. Für seine bestialischen Taten wurde der Stiefvater nun verurteilt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de