15.07.2020, 09.56 Uhr

Horror-Mord in Wolverhampton: Familienvater mit Machete niedergemetzelt - Täter flüchtig

In England wurde ein Familienvater mit einer Machete getötet. (Symbolbild)

In England wurde ein Familienvater mit einer Machete getötet. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/ Alex Malikov

Es ist eine abscheuliche Tat, die sich am Dienstag im englischen Wolverhampton zugetragen hat. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein Mann vor einem Wohnblock mit einer Machete niedergestochen. Für den Familienvater kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Tatort.

Horror-Mord in Wolverhampton: Familienvater (24) mit Machete getötet

Wie aktuell der britische "Mirror" unter Berufung auf die Polizei berichtet, wurde der 24-jährige Paulius Petrasiunas gegen 17.30 Uhr im Stadtteil Heath Town angegriffen und tödlich verletzt. Entsetzte Nachbarn wurden Zeuge der "sinnlosen Gewaltattacke". Die Polizei wurde alarmiert und ein Krankenwagen erreichte wenig später den Tatort. Sanitäter versuchten noch, Petrasiunas wiederzubeleben. Leider ohne jeden Erfolg. Der junge Mann wurde noch am Tatort für tot erklärt.

Täter auf der Flucht - Polizei sucht 20-jährigen Mann

Von dem mutmaßlichen Täter fehlt bislang jede Spur. Die West Midlands Police hat am Abend eine Fahndung nach einem 20-jährigen Mann herausgegeben. Der aus Litauen stammende Petrasiunas hinterlässt seinen einjährigen Sohn namens Kingsley-Clifford. Seine Familie zollte dem Verstorbenen Tribut und erklärte in einem bewegenden Statement: "Ruhe in Frieden, wir lieben dich so sehr und werden es immer tun. Deine kleine Schwester wird dich auch vermissen. Wir werden dich für immer lieben, unser schöner Engel."

Anwohner werden Zeuge der schrecklichen Bluttat

Anwohner, die sich in der Nähe des Tatorts befanden, hatten kurz vor dem Angriff "aufgeregte Schreie" und Rufe mit den Worten "Tu es nicht" gehört. Zeugen, die Hinweise zu dem gesuchten Macheten-Mörder geben können, werden gebeten, sich dem Mann nicht zu nähern, sondern sich sofort an die Polizei zu wenden. Ob Sean Bulle, so der Name des Gesuchten, tatsächlich der Täter ist oder möglicherweise an der Tat beteiligt gewesen ist, sollen weitere Ermittlungen klären. "Wir glauben, dass Bulle beteiligt gewesen sein könnte, und bitten Sie um Ihre Hilfe bei der Suche nach ihm.", erklärte die Polizei in einem Statement.

Lesen Sie auch: Frau (20) missbraucht, erwürgt und Leiche in Teich entsorgt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bos/news.de