25.03.2020, 08.12 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Covid-19-Infizierter verstirbt an von Trump empfohlenem Medikament

In Amerika ist ein Corona-Patient nach der Einnahme von Chloroquin verstorben.

In Amerika ist ein Corona-Patient nach der Einnahme von Chloroquin verstorben. Bild: Adobe Stock/agrarmotive

Es ist ein äußerst besorgniserregender Corona-Todesfall, der aktuell die amerikanischen Medien beherrscht. Berichten zufolge starb ein Mann in den 60ern, nachdem er ein Medikament, von dem Präsident Donald Trump wiederholt behauptet hat, es könne im Kampf gegen das neuartige Coronavirus helfen, eingenommen hatte.

Alle aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise im Ticker

Coronavirus-Krise in den USA: Corona-Infizierter stirbt nach Einnahme von Chloroquin

Wie unter anderem der US-Nachrichtensender "CNN" online berichtet, hat der aus Arizona stammende Mann das Mittel Chloroquinphosphat eingenommen, um sich selbst gegen Covid-19 zu behandeln. Auch die Frau des Mannes habe dem Bericht nach das umstrittene Mittel, das unter anderem zum Reinigen von Poolanlagen verwendet wird, eingenommen. Sie befindet sich im kritischen Zustand im Krankenhaus.

Chloroquin als Reinigungsmittel und Malaria-Medikament

Zuvor wurde Chloroquin von Präsident Donald Trump zur möglichen Behandlung gegen das neuartige Coronavirus angepriesen. Chloroquin ist von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von Malaria, Lupus und rheumatoider Arthritis zugelassen. Die FDA hat es jedoch nicht zur Behandlung des Coronavirus zugelassen. Experten von Banner Health, einem gemeinnützigen Gesundheitssystem in den Vereinigten Staaten, betonten, dass das Medikament - sowie andere "unangemessene Medikamente und Haushaltsprodukte" - "nicht zur Behandlung oder Vorbeugung des Virus eingenommen werden sollten".

Behörden warnen vor Selbstmedikation im Kampf gegen Covid-19

"Angesichts der Unsicherheit in Bezug auf Covid-19 verstehen wir, dass Menschen versuchen, neue Wege zu finden, um dieses Virus zu verhindern oder zu behandeln", sagte Dr. Daniel Brooks, medizinischer Direktor des Banner Poison and Drug Information Center, in einer Erklärung. "Aber Selbstmedikation ist nicht der richtige Weg."

Donald Trump sprach sich für Chloroquin im Kampf gegen Coronavirus aus

Wie das Paar an das Chloroquin kam und in welchem Krankenhaus es behandelt wurde, blieb vorerst unklar. Besonders erschreckend: US-Präsident Trump hatte Chloroquin und das eng verwandte Hydroxychloroquin öffentlich als potenzielles Mittel im Kampf gegen Covid-19 bezeichnet. "HYDROXYCHLOROQUIN & AZITHROMYCIN zusammen haben eine echte Chance, einer der größten Hilfsmittel in der Geschichte der Medizin zu sein", twitterte er am Samstag.

Wirkung von Chloroquin nicht ausreichend erforscht

Zuvor hatten einige frühe Forschungen nahegelegt, dass das Medikament gegen das Virus nützlich sein könnte. Trumps Kommentare haben nun jedoch die Gesundheitsbehörden dazu veranlasst, die Bevölkerung eindringlich vor dem Gebrauch des Mittels zu warnen. Es seien weitere Studien erforderlich sind, hieß es seitens der Behörden.

Lesen Sie auch: Bußgeldkatalog bei Corona-Vergehen! So viel Strafe müssen Sie zahlen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de