23.03.2020, 19.49 Uhr

Nostradamus-Prophezeiung für 2020: Düstere Vorhersage! Hat er das Coronavirus vorhergesehen?

Hat Nostradamus das Coronavirus vorhergesagt?

Hat Nostradamus das Coronavirus vorhergesagt? Bild: AdobeStock/ pict rider

Zwar lebte der Apotheker und Astrologe Nostradamus im 16. Jahrhundert, dennoch sind seine Prophezeiungen noch heute legendär. So sagte der Hellseher unter anderem Napoleon, Hitler und den 11. September voraus. Nun wird berichtet, dass Nostradamus auch Corona vorhergesagt haben soll.

Coronavirus-Prophezeiung: Hat Nostradamus Corona vorhergesagt?

Aktuell haben sich weltweit bereits mehr als 244.000 Menschen (Stand 20. März 2020, 10.30 Uhr) mit dem Coronavirus infiziert. Allein in Deutschland gibt es über 15.000 Corona-Infizierte. Täglich kommen neue Erkrankte hinzu und mehr als 9.000 Menschen sind schon an der Covid-19-Krankheit gestorben. Doch hätte ein Hellseher diese Pandemie wirklich vor 450 Jahren vorhersehen können?

Verschwörungstheoretiker sicher: Nostradamus sagte Coronavirus voraus

Wie das britische Klatschportal "Express.co.uk" berichtet, mehren sich in den sozialen Netzwerken die Spekulationen darüber, der Apotheker und SchriftstellerMichel de Nostredame habe Corona vorhergesagt. Demnach gebe es mehrere Nostradamus-Prophezeiungen, in denen es um die Zerstörung der Zukunft (durch Corona) geht.

Nostradamus-Vorhersage Warnung an Italien vor Corona-Pandemie?

So schrieb der Hellseher in einem seiner Vierzeiler: "Aus der vergeblichen Ehre des Unternehmens und der unangemessenen Beschwerde, Boote, die zwischen den Lateinern herumgeworfen wurden, Kälte, Hunger, Wellen, nicht weit vom Tiber entfernt ist das Land mit Blut befleckt. Und verschiedene Plagen werden die Menschheit treffen." Nostradamus-Anhänger sehen darin ganz klar eine Warnung an Italien für das Coronavirus, schließlich fließt der Tiber durch Rom.

Die Gedichte von Nostradamus bestehen aus Gruppen von je 100 zusammengefassten Vierzeilern, sogenannten Quatrains. Obwohl die Quatrains unglaublich vage sind und selten genaue Orte oder Personen angeben, glauben viele, dass zukünftige Ereignisse aus den Gedichten abgeleitet werden können. So habe Nostradamus nach Ansicht der Verschwörungstheoretiker auch imQuatrain 53 vom Coronavirus gesprochen: "Die große Seuche der Seestadt wird nicht aufhören, bis der Tod gerächt wird von dem gerechten Blut, das für einen Preis ohne Verbrechen verurteilt wurde, von der großen Dame, die vorgetäuscht ist."

Nostradamus-Skeptiker Dunning glaubt NICHT an Corona-Vorhersage

Brian Dunning, einer der bekanntesten Nostradamus-Skeptiker, erklärte diesbezüglich: "Wie genau sind seine Vorhersagen? Sie könnten eine Bibliothek mit Büchern füllen, die behaupten, Quatrains mit wichtigen Ereignissen in der Weltgeschichte in Einklang zu bringen - alles natürlich entschlüsselt und veröffentlicht, nachdem diese Ereignisse eingetreten sind." Er forderte, den Apotheker vielmehr für seine "Beiträge zur Medizin und zur Literatur der Renaissance" zu schätzen, statt für seine verschwommenenVerse.

Fake-News bezüglich Nostradamus und Coronavirus in den sozialen Netzwerken

Hinzu kommt, dass die Verschwörungstheoretiker auch Zeilen zitieren, die tatsächlich nicht einmal von Nostradamus stammen. Wie "cnews.fr" aktuell berichtet, sind die Zeilen "Es wird ein Zwillingsjahr [2020] geben, aus dem eine Königin [Corona] hervorgehen wird, die aus dem Osten [China] kommen und in der Dunkelheit der Nacht eine Pest [Virus] auf einem Land mit sieben Hügeln [Italien] verbreiten wird und verwandle [Dämmerung] das Zwielicht der Menschen in Staub, um die Welt zu zerstören und zu ruinieren, wird es das Ende der Weltwirtschaft sein, wie du es kennst" nicht von Nostradamus stammen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de