14.03.2020, 18.00 Uhr

Keime: Fünf Hygienefehler im Bad, die leicht zu vermeiden sind

Im Bad mag es sauber aussehen, doch einige Dinge haben Sie vielleicht nicht beachtet

Im Bad mag es sauber aussehen, doch einige Dinge haben Sie vielleicht nicht beachtet Bild: liloon / Shutterstock.com/spot on news

Ein blitzeblankes Badezimmer ist vielen Menschen wichtig. Schließlich will man es selbst möglichst sauber wieder verlassen. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die man vielleicht nicht immer auf dem Schirm hat. Damit in puncto Hygiene im Bad wirklich alles stimmt, sollten die folgenden Fehler besser vermieden werden.

Das Buch "Haushalt nebenbei: 500 saubere Expertentipps" von der Stiftung Warentest gibt's hier

Tür auf, Licht an

Wer ins Bad geht oder gerade herauskommt, der drückt die Türklinke herunter und knipst das Licht an oder aus. Mehrmals täglich wiederholt sich das, und trotzdem sind es beim Thema Hygiene im Bad nicht gerade diese Ecken, die viele zu häufig vernachlässigen. Doch durch die häufige Benutzung lagern sich speziell dort viele Keime ab. Ein in Alkohol oder Essigwasser getränktes Wattepad schafft Abhilfe - einmal drüber gewischt, ist die Klinke wieder keimfrei.

Schwarze Fugen

Die Fugen im Bad sind wegen der vielen Feuchtigkeit und Wärme nach dem Duschen besonders schimmelanfällig. Das sieht nicht nur unschön aus, der Schimmel ist auf Dauer auch schlecht für die Atemwege. Um ihn zu beseitigen, benötigen Sie nicht mehr als Essigessenz, ein Sodamittel oder mindestens 70-prozentigen Alkohol. Einfach auf einen Schwamm geben, über die Fugen wischen und hinterher mit einer Zahnbürste nachschrubben.

Sachen liegen lassen

Ein Hygienerisiko im Bad stellen auch herumliegende Rasierer oder das einfach abgelegtes Make-up dar. Diese sollten immer im geschlossenen Schrank gelagert werden, da sie sonst die Keime offener Flächen aufnehmen können. Befindet sich eine Toilette im Bad, ist noch mehr Vorsicht geboten - wer will schon Darmbakterien im Gesicht haben?

Besser schließen

Häufig befindet sich eine Toilette im Bad. Der Klodeckel hat schon oft zu Streit in Beziehungen und unter Freunden geführt. Auflassen oder zumachen, das ist weniger eine echte Glaubensfrage, als vielmehr eine Frage der Bequemlichkeit. Tatsächlich ist es aus hygienischer Sicht wichtig, den Deckel herunterzuklappen, da sich sonst das Spritzwasser beim Spülen samt Bakterien im Bad verteilen kann.

Saubere Toilette? Von wegen

Die Toilette im Bad wird bei jedem Putzgang mitgeschrubbt. Wenn sie schön glänzt, ist alles super - aber haben Sie auch an die Rück- und die Außenseite gedacht? Hier sind oft Rückstände von Spülwasser und Urin zu finden. Deswegen ist es wichtig, auch an diesen schlecht erreichbaren Stellen regelmäßig zu putzen - die Toilette soll schließlich nicht nur sauber aussehen, sondern auch sauber sein.

spot on news
Themen: Toilette
Hundertjähriger Kalender Juni 2020Christian Drosten mit Corona-NewsPatricia Kelly, Cheyenne Pahde, Rita OraNeue Nachrichten auf der Startseite