19.02.2020, 13.30 Uhr

Vergewaltigung und Mord in England: Frau (18) vergewaltigt und kaltblütig abgestochen

Junge Frau (18) wurde in England brutal vergewaltigt und danach erstochen. (Symbolfoto)

Junge Frau (18) wurde in England brutal vergewaltigt und danach erstochen. (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock

Dieser Fall schockiert gerade die britische Presse: Eine junge Britin wollte nur helfen und musste ihre Hilfsbereitsschaft mit ihrem Leben bezahlen. Ein junger Mann hat sie erst vergewaltigt, dann stranguliert und mit Messerstichen brutal hingerichtet. Der Täter wurde jetzt bestraft.

Studentin (18) nach Clubbesuch vergewaltigt und erstochen

Bereits im April 2019 ereignete sich nach einer Club-Nacht in Newcastle-under-Lyme das schreckliche Massaker. Studentin Megan N. wurde laut Obduktionsbericht vergewaltigt und dann stranguliert und mit neun Messerstichen in den Rücken von Joseph T. (19) getötet. Dann lief er weg, ließ die blutüberströmte Megan N. in ihrer Wohnung zurück und warf ihre Wohnungsschlüssel weg.

Ein besorgter Nachbar fand sie schließlich. Joseph T. wurde daraufhin verhaftet und mittlerweile wegen Mordes zu 21 Jahren und 65 Tagen Haft verurteilt. Außerdem muss er acht weitere Jahre wegen zwei anderen Vergewaltigungs-Fällen absitzen. Wie konnte es nur soweit kommen?

Täter (19) rannte nach Bluttat einfach weg

Vor ihrem Tod feierte die 18-Jährige in einem Nachtclub. dann traf sie auf ihren Schulfreund, der sie später eiskalt umbrachte. Die Tat schockierte auch die leitende Ermittlungsbeamtin, Detective Inspector Cheryl Hannan. Sie sagte: "Trevor führte einen nachhaltigen und gewalttätigen Angriff auf Megan durch. Sie hatte ihm freundlicherweise eine Übernachtungsmöglichkeit angeboten, weil er Drogen genommen hatte und von der Polizei angehalten worden war und Angst hatte, nach Hause zurückzukehren. Sie fügt hinzu:"Im Gegenzug griff er sie an, tötete sie und ließ sie in ihrem eigenen Bett liegen, während er abhaute und niemandem erzählte, was er getan hatte.

"Unerträglich": Rührendes Statement von Familie von Megan N.

In einem rührenden Statement sagte ihre Familie, ihr Verlust sei "unerträglich": "Wir sind untröstlich und werden es immer bleiben. Das wird uns nie verlassen. Megs Leben hat das Leben so vieler Menschen bereichert, und deshalb wird sie nie vergessen werden und sie wird für immer geliebt werden. Unsere schöne Megan hat nichts davon verdient. Aber sie hat es verdient, jetzt in Frieden zu ruhen."

Lesen Sie auch:Frau übergibt sich auf Zugtoilette - und wird vergewaltigt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de
Christian DrostenAsteroid 2020 KJ4 am 28.05.2020Neue Nachrichten auf der Startseite