23.01.2020, 18.00 Uhr

Umwelt: Abfluss verstopft: So reinigen Sie Ihre Rohre ohne Chemie

Der Klassiker unter den Rohrreinigern: der Pömpel.

Der Klassiker unter den Rohrreinigern: der Pömpel. Bild: Andrey_Popov/Shutterstock.com/spot on news

Verstopfte Rohre in Badezimmer oder Küche sind eine lästige Angelegenheit. Üble Gerüche und schlecht abfließendes Schmutzwasser sind die Folgen. Um Abflüsse wieder freizubekommen, greifen viele häufig zu chemischen Reinigungsmitteln. Die sind zwar einfach und effektiv, beinhalten allerdings gefährliche Ammonium-Verbindungen, die Metall schaden und ätzend für die Haut sind. Als sei das nicht genug, wirken sie sich zudem schädlich auf die Umwelt aus. Dabei können auch einfache Hausmittel bei verstopften Rohren herhalten.

Moderne Variante: Mit diesem Pömpel bekommen Sie alle Rohre wieder frei

Natron und Essigessenz

Natron beziehungsweise Backpulver erweist sich im Haushalt als echter Alleskönner. Um damit das Rohr vom Badezimmer-Waschbecken wieder freizubekommen, einfach vier Esslöffel in den Abfluss geben. Dazu kommt etwa eine halbe Tasse Essigessenz, die beim Vermischen mit dem Pulver für ein Sprudeln sorgt. Wenn sich das Geräusch gelegt hat, das Rohr mit heißem Wasser durchspülen, um den Schmutz zu entfernen. Ein Tipp: Wenn Fett die Hauptursache für die Verstopfung ist, dem Gemisch einfach noch einen Esslöffel Salz hinzufügen.

Mechanisch freilegen

Verstopfungen durch große Mengen von Haaren oder Essensresten lassen sich hervorragend mit einem Pömpel lösen. Die Saugglocke dafür mittig über den Abfluss anlegen, fest nach unten drücken und sämtliche Öffnungen verdichten. Anschließend das Becken mit so viel Wasser befüllen, bis die Glocke des Pömpels vollständig bedeckt ist. Nun das Gerät abwechselnd auf und ab bewegen, ohne die Glocke vom Abfluss zu heben. Dadurch lockert sich der Schmutz und das Wasser fließt wieder ab. Wenn sich nach ein bis zwei Versuchen nichts getan hat, lieber die Natron-Essig-Methode ausprobieren.

Reinigung mit Rohrspirale

Auch eine Rohrspirale hilft bei verstopften Abflüssen. Diese zunächst behutsam in den Abfluss einführen, bis sie in die Fallröhre gelangt. Nun an der Kurbel drehen und leichte Druckbewegungen Richtung Rohr ausüben. Bei festen Widerständen die Spirale immer ein Stück zurückziehen und neu ausrichten. Durch die Bohrbewegung lösen sich auch hartnäckige Ablagerungen im Rohrinneren. Aber Vorsicht: Nur handwerklich Geschickte sollten die Rohrspirale in die Hand nehmen, da man Rohr und Abfluss schnell beschädigen kann.

Verstopfte Rohre vermeiden

Um Verstopfungen vorzubeugen, lassen sich zwei einfache Tricks anwenden: Den Abfluss einfach regelmäßig mit kochendem Wasser durchspülen. So setzt sich der Schmutz im Rohrinneren nicht fest. Außerdem alle zwei bis drei Wochen mit einem langen Schaschlik-Spieß grobe Haarmengen aus dem Abfluss herausziehen.

spot on news
Themen: Chemie, Wasser
Christian DrostenCoronavirus-News aktuellZara TindallNeue Nachrichten auf der Startseite