30.10.2019, 11.01 Uhr

Nasa feiert Halloween: Fiese Fratze! DIESE Weltraumfotos sind der blanke Horror

Die beiden verschmelzenden Galaxien wirken wie ein kosmisches Gesicht.

Die beiden verschmelzenden Galaxien wirken wie ein kosmisches Gesicht. Bild: dpa

Grusel-Alarm in den sozialen Netzwerken: Während Promis ihre schaurig schönen Halloween-Kostüme auf Instagram, Facebook und Co. teilen, sorgt die Nasa mit eigensinnigem Humor für Horror-Feeling.

Sonne als Weltraumkürbis! Nasa teilt gruselige Weltraumfotos

"Nein, das ist keine feurige Kürbislaterne", schreibt die Weltraumbehörde zu einem Foto der Sonne auf Instagram. Die Aufnahme stammt zwar bereits aus dem Jahr 2014, passt aber perfekt zu den aktuellen Halloween-Festivitäten. Sie zeigt nämlich die aktiven Regionen auf der Sonne. Diese haben erschreckende Ähnlichkeit mit der Fratze eines Halloween-Kürbis. Doch einige Instagram-Follower glauben nicht an die Echtheit der Sonnenaufnahme."It's photoshop", heißt es in einem Kommentar.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von NASA (@nasa) am

Sie können das Instagram-Foto der Nasa nicht sehen? Dann hier entlang.

Und wahrlich: So sieht die Sonne nur aus, wenn man den ultravioletten Bereich des elektromagnetischen Spektrums aufnimmt. Das Bild wurde mit dem Solar Dynamics Observatory gemacht. Doch es ist nicht die einzige gruselige Aufnahme aus dem Weltraum.

"Galaktischer Ghoul!" Galaxien-Crash erinnert an Gesicht

Das Weltraumteleskop "Hubble" hat nämlich eine äußerst ungewöhnliche Kollision abgelichtet: Die beiden verschmelzenden Galaxien wirken wie ein kosmisches Gesicht. Auf Instagram bezeichnet die Nasa das Gesicht sogar als "galaktischen Ghoul". Jedes Auge ist der helle Kern einer Galaxie. "Der Umriss des Gesichts ist ein Ring junger blauer Sterne. Andere Klumpen neuer Sterne bilden Nase und Mund", schreibt die Nasa. Einige wollen sogar den "Star Wars"-Roboter C-3PO erkannt haben.

Die Konstellation zeigt, dass die beiden Galaxien in etwa gleich groß waren. Dies sei ungewöhnlich, meist würden kleinere von größeren Galaxien verschlungen, erläuterten die Forscher vom europäischen "Hubble"-Informationszentrum in Garching bei München. Durch den Frontalzusammenstoß seien die Scheiben der beiden Galaxien nach außen gezogen worden. Die Turbulenzen dabei haben eine heftige Welle der Sternentstehung ausgelöst.

Die Formation sei ein in astronomischen Maßstäben kurzlebiges Gebilde, das nur etwa 100 Millionen Jahre lang so zu sehen sein werde. In einer bis zwei Milliarden Jahren werden die beiden Galaxien so stark miteinander verschmolzen sein, dass ihre Vergangenheit nicht mehr zu erkennen sein werde, erläuterte das Zentrum.

Lesen Sie auch: 620-Meter-Brocken! Droht die Apokalypse am 2. Weihnachtstag?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de/dpa
Coronavirus News aktuellWetter im April 2020Meghan Markle und Prinz HarryNeue Nachrichten auf der Startseite