16.10.2019, 11.29 Uhr

Alien-See-Wesen am Strand angespült: Anwohner entdecken fremdartige Kreatur im Sand

Ein Alien-See-Wesen wurde scheinbar in Australien angeschwemmt. (Symbolbild)

Ein Alien-See-Wesen wurde scheinbar in Australien angeschwemmt. (Symbolbild) Bild: adobestock/adimas

Wie das britische Magazin "Daily Mail" berichtet, haben Strandbesucher am Leighton Beach in Fremantle (Australien) eine erstaunliche Entdeckung gemacht. Bei ihrem Spaziergang bemerkten sie eine halb im Sand steckende Kreatur. Das befremdliche Wesen erschreckte die Beobachter. Doch diese fanden bald heraus, dass es sich wohl um die toten Überreste eines Tieres handeln muss.

Bilder der Kreatur befeuern Alien-Theorie

Mit der Frage danach, ob jemand eine Ahnung habe, um was für ein Tier es sich handeln könnte, wurden Bilder der mutmaßlich leblosen Kreatur auf Facebook geteilt. Daraufhin gab es ein ganze Reihe von Theorien zur Herkunft des Wesens. Darunter gibt es auch Vermutungen, dass es sich um das Produkt von Radioaktivität oder sogar außerirdisches Leben handeln.

Gemäßigtere Stimmen spekulieren darauf, dass es ein Tintenfisch ist, der auf dem Bild nur zum Teil aus dem Sand ragt. Andere Kommentatoren schlagen vor, dass man Wasser darauf gießen soll. "... um zu sehen, ob es lila wird. Dann ist es noch am Leben und ihr zwei könnt den Körper tauschen." Denn nicht nur ernste Stimmen nehmen an der Diskussion teil.

Australische Behörden äußern sich zum Alien-See-Wesen

Die Regierung von Australien hat inzwischen verlautbaren lassen, dass das Alien-See-Wesen wahrscheinlich ein Gitarrenrochen ist. Aber ausgehend von den Bildern lasse sich das nicht eindeutig bewerten. Andere Stimmen aus dem Internet sehen auf den Bildern jedoch etwas anderes als ein Lebewesen.

Es könnte sich genauso um eine Maske oder ein angeschwemmtes Stück Holz handeln, wird beispielsweise spekuliert. Die Bilder erlauben einen gewissen Rahmen an Spekulation, so dass auch das nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann.

Lesen Sie auch: Alien-Spinne mit Menschengesicht schockiert das Internet

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

luj/loc/news.de
Bluttat in Hanau im News-TickerFamiliendrama in AustralienRundfunkbeitrag soll 2021 steigenNeue Nachrichten auf der Startseite