09.03.2017, 08.12 Uhr

Herne-Mord-News-Ticker:   09.03.2017 um 15.34 Uhr: +++ Polizei stellt Suche nach Marcel H. im Siegerland ergebnislos ein +++

Der tatverdächtige Marcel H. soll sich am Donnerstagabend gestellt haben.

Der tatverdächtige Marcel H. soll sich am Donnerstagabend gestellt haben. Bild: Polizei Bochum

Die Polizei hat die Fahndung nach dem mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. in Wilnsdorf im Siegerland eingestellt. Es lägen keinerlei Anhaltspunkte dafür vor, dass sich der 19-jährige im Kreis Siegen-Wittgenstein aufhalte, teilten die Ermittler am Donnerstag mit. Die Polizei war zuvor mehrere Stunden lang mit einem großen Aufgebot rund um einen Autohof im Einsatz. In der Nacht zum Donnerstag hatten sich Zeugen gemeldet, die den mutmaßlichen Mörder des neunjährigen Jaden aus Herne dort gesehen haben wollten.

09.03.2017 um 15.05 Uhr: +++ Nach Kindermord in Herne: Polizei wertet Audiobotschaft aus +++

Im Zuge der Ermittlungen nach dem Kindermord von Herne wertet die Polizei eine digitale Audiobotschaft mit Schilderungen zu der Tat aus. "Wir nehmen an, dass sie vom Täter stammt", sagte ein Sprecher der Polizei Dortmund. Dieser beschreibe in der Aufnahme seine Eindrücke nach dem Mord an dem neunjährigen Jaden. Auffallend sei die Gefühlskälte, sagte der Sprecher. Die Polizei machte keine Angaben, wie sie auf die Audiobotschaft stieß.

09.03.2017 um 13.30 Uhr: +++ Marcel H. nicht in Mönchengladbach gefunden +++

Bei der Fahndung nach dem mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. aus Herne hat die Polizei am Donnerstagvormittag ein Krankenhaus in Mönchengladbach durchsucht - allerdings ohne ihn zu finden. Ein Großaufgebot sei vor Ort gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Eine Zeugin hatte angegeben, den 19-Jährigen zuvor gesehen haben. Man könne nach dem Einsatz aber definitiv ausschließen, dass es sich um den gesuchten Marcel H. handele, teilte die Polizei mit.

09.03.2017 um 11.20 Uhr: +++ Polizei durchsucht "Maria von den Aposteln"-Krankenhaus in Mönchengladbach +++

Die Polizei durchsucht zur Stunde das "Maria von den Aposteln"-Krankenhaus in Mönchengladbach. Nachdem es komplett evakuiert wurde, durchkämmte eine Einsatzhundertschaft das Gebäude im Stadtteil Neuwerk. Die Ermittler gehen dabei einem Hinweis nach, dass der Täter vor Ort gesichtet wurde.

09.03.2017 um 10.38 Uhr: +++ Großeinsatz in Mönchengladbach +++

Wie "rp-online.de" berichtet, läuft momentan ein Polizeieinsatz in Mönchengladbach. Eine Zeugin habe berichtet, sie hätten den verletzten Marcel H. in einem Krankenhaus gesehen. Zudem prüfen die Ermittler ein Foto, das den Gesuchten am Hauptbahnhof zeigen soll.

09.03.2017 um 9.37 Uhr: +++ Polizei sucht Hundebesitzer - Kein Hinweis auf zweites Opfer +++

Die Polizei hat das Foto eines Hundes veröffentlicht. Sie fragte, wer Angaben zu dessen Besitzer machen könne. "Das könnte uns in unseren Ermittlungen ein Stück voranbringen", sagte eine Sprecherin. Wie der Hund mit Tat oder dem mutmaßlichen Täter in Verbindung steht, sagte sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Hinweise auf ein mögliches zweites Opfer haben sich bislang nicht bestätigt. Am Mittwoch hatte sich ein Unbekannter im Internet als der Gesuchte vorgestellt und beschrieben, dass er eine Frau überwältigt habe, um an ihre Daten für einen Bankzugang sowie Computer und Telefon zu gelangen. "Wir nehmen das sehr ernst, allerdings gibt es bislang keine Hinweise auf eine vermisste Frau, auf die die Beschreibung passt", hieß es dazu von der Polizei.

Themen: Dortmund, Herne
Seiten: 234