24.02.2017, 14.36 Uhr

Trichternetzspinne in Australien: Junge (12) überlebt tödlichen Biss

Eine Trichternetzspinne (Atrax robustus) wird zum Melken auf einen Tisch gelegt (undatierte Aufnahme). Eine immense Menge Gegengift hat einem zehnjährigen Australier nach einem Spinnenbiss das Leben gerettet.

Eine Trichternetzspinne (Atrax robustus) wird zum Melken auf einen Tisch gelegt (undatierte Aufnahme). Eine immense Menge Gegengift hat einem zehnjährigen Australier nach einem Spinnenbiss das Leben gerettet. Bild: picture alliance / Reptilienpark/ARP/dpa

Als Matthew Mitchell aus der Nähe von Sydney mit seinem Vater den Schuppen entrümpeln wollte, wurde er von einer Trichternetzspinne in den Finger gebissen. Normalerweise ein tödlicher Biss, doch Matthew hat unsagbares Glück.

Eltern des Jungen reagierten vorbildlich

Wie der "Daily Telegraph" berichtet, hatte sich die Spinne an der Hand des Jungen festgekrallt und sich in seinen Finger verbissen. Seine Eltern jedoch reagierten trotz aller Panik hervorragend und legten ihrem Sohn mit dem T-Shirt einen Druckverband an, damit sich das Gift langsamer im Körper verteilen konnte.

Dann rasten sie ins nächstgelegene Krankenhaus. Matthew bekam daraufhin rekordverdächtige zwölf Dosen von dem Gegengift verabreicht. Zwar wurde er bereits von Krämpfen geplagt, doch das Gegengift zeigte seine Wirkung und der 12-Jährige überlebte den Angriff. Die Spinne wurde im Reptilienpark gemolken, das Gift zur Herstellung von Gegengift benutzt.

Lesen Sie auch: Spinne greift tödliche Giftschlange an - so geht das Duell aus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/gea/news.de
Fotostrecke

Die wilden Tiere vom Etosha-Nationalpark

Neue Gesetze aktuell April 2020Coronavirus-News aktuellCoronavirus News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite