26.02.2016, 14.20 Uhr

"Operation Dark Winter": Mit diesen fünf Tipps überleben sie eine globale Katastrophe

Im Falle einer globalen Katastrophe gibt es fünf einfahce Ratschläge, die man befolgen sollte, möchte man überleben.

Im Falle einer globalen Katastrophe gibt es fünf einfahce Ratschläge, die man befolgen sollte, möchte man überleben. Bild: Oleg_Zabielin/Fotolia

Von news.de-Volontär Christopher Rust

Fast 15 Jahre ist es jetzt her, als Tara O'Toole und Thomas Inglesby vom "Johns Hopkins Zentrum für zivile Bioabwehr" am 22. Juni 2001 eine Kriegsspiel-Szenerie organisierten, die es so zuvor nicht gegeben hat. Mit einer großen Anzahl von Teilnehmern versuchten sie, die Auswirkungen eines biologischen Angriffs auf die Vereinigten Staaten von Amerika zu simulieren und zu untersuchen. Der Name des Experiments: "Operation Dark Winter".

Die Chancen für eine globale Katastrophe stehen gut

Das Ergebnis: Die USA waren erschreckend schlecht auf einen derartigen Fall und vor allem auf die Zeit nach der Attacke vorbereitet! In nur zwei Wochen würden enorme menschliche Verluste zu verzeichnen sein, es gäbe einen katastrophalen Zusammenbruch etablierter Einrichtungen und im ganzen Land würden massive Unruhen herrschen. Die Essensversorgung, die Elektrizität und die Infrastruktur für alle Transporte würden kollabieren. Kurz: Amerika würde ins Mittelalter zurück katapultiert werden. Und der Rest der Welt früher oder später auch.

Heutzutage sind wir schon einige Heimsuchungen gewöhnt. Natur- und Wirtschaftskatastrophen sind leider beinah alltäglich, die Gefahr durch atomare Waffen und Terror ist allgegenwärtig. Im Jahr 2008 trafen sich Experten auf einer Konferenz in der ehrwürdigen Oxford University und ermittelten eine 19-prozentige Wahrscheinlichkeit, noch in diesem Jahrhundert eine globale Katastrophe zu erleiden.

Ganz oben auf der Liste der Auslöser stand "superintelligente 'Künstliche Intelligenz'" ("Künstliche Intelligenz" allein ist anscheinend nicht schlau genug) und Waffen der Molekular-Nanotechnologie. Klingt alles verrückt? Das stimmt, doch trotz der unzähligen Vorbehalte, die im gleichen Atemzug von den Experten geäußert wurden, regt es zum Nachdenken an.

Um zu überleben, sollte man einiges beachten

Der Autor Nafeez Ahmed studierte globale Krisen und das Phänomen der Massengewalt. Erst kürzlich beriet er den Spiele-Hersteller "Ubisoft" für deren post-pandemisches Videospiel "The Division". Im Gespräch mit "The Guardian" verriet er ein paar nützliche Tipps, die im Notfall sehr hilfreich sind und den Unterschied zwischen Überleben und Sterben ausmachen können.

Seiten: 123
Fotostrecke

Das Ende der Welt ist nah

Christian DrostenAsteroid 2020 KJ4 am 28.05.2020Neue Nachrichten auf der Startseite