10.02.2016, 13.08 Uhr

Schweres Zugunglück mit 10 Toten in Bad Aibling: Handy-Video zeigt Aufnahmen aus Unglückszug nach dem Crash

Bei dem schweren Zugunglück in Bad Aibling starben am Dienstag, 09.02.2016, zehn Menschen.

Bei dem schweren Zugunglück in Bad Aibling starben am Dienstag, 09.02.2016, zehn Menschen. Bild: news.de-montage/dpa/Screenshot (Youtube)

Von news.de-Redakteurin Ina Bongartz

Nach dem schweren Zugunglück im oberbayerischen Bad Aibling am Dienstag, 09.02.2016, wird die Bergung der beiden Unglückszüge nach Einschätzung der Rettungskräfte noch mindestens zwei Tage dauern. Am Mittwoch-Vormittag wurden zwei Bergungszüge mit Kränen aus Fulda und Leipzig erwartet, wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Wolfram Höfler, sagte.

Zugunglück in Bad Aibling: Pendlerzüge werden zerschnitten

Zunächst sollten Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks mit schwerem Schneidegerät versuchen, die Triebköpfe auseinanderzuschneiden und danach die Züge voneinander zu trennen. Ungefähr hundert Helfer sind im Einsatz. Bei dem schweren Zusammenstoß zweier Pendlerzüge in Oberbayern waren zehn Menschen ums Leben gekommen, vermisst wird entgegen früherer Informationen der Polizei nun niemand mehr.

Wie es zu dem verheerenden Unglück kommen konnte, ist noch immer unklar. Dass menschliches Versagen, demnach eine Fehlentscheidung im Stellwerk zur Katastrophe führte, ist zu jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation.

Handyvideo aus dem Innern der Unglückszüge zeigen Chaos und Verletzte

Unterdessen sind mehrere Handyvideos aufgetaucht, die Szenen aus dem Inneren der verunglückten Zügen zeigen. Das Video von Marcel Coolio bei Youtube zeigt verstörende Szenen. Es wurde unmittelbar nach dem verheerenden Zusammenstoß aufgenommen: Chaos, Dunkelheit, schreiende Menschen.

Die Fahrgastzellen sind komplett zerstört. Blut und Verletzte überall. Zu sehen ist auch, wie Fahrgäste einander helfen, sich zu beruhigen versuchen.

Seiten: 12
Fotostrecke

Bei Bad Aibling sind zwei Personenzüge frontal kollidiert

Wetter im April 2020 aktuellSternenhimmel aktuell für April 2020Coronavirus-News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite