26.04.2015, 08.00 Uhr

Reinheitsring statt Keuschheitsgürtel: Väter überreichen die Jungfräulichkeit dem Bräutigam zur Hochzeit

Väter überreichen die Jungfräulichkeit dem Bräutigam zur Hochzeit

Die Reinheitsbewegung wird hart kritisiert. Laut "Parentdish" befürworten derartige Veranstaltungen den Gedanken, Mädchen seien Besitztümer. Sie gehören dem Vater, bis dieser sie an den Ehemann übergibt. Bei manchen Bällen erhält die Tochter sogar ein Armband mit einem herzförmigen Schloss, zudem nur der Vater den Schlüssel hat. Diesen überreicht er bei der Hochzeit an den Bräutigam. Das Armband als Keuschheitsgürtel und das Schloss mit passendem Schlüssel als Symbol für das Herz und das Jungfernhäutchen des Mädchens wirken dabei geradezu pervers.

Früher war alles besser? Darum war es früher teuer, eine Jungfrau zu sein.

"Purity Ball" zum Schutz vor der Sex-Welt

Die Zeremonie soll die Mädchen stärken, bevor sie "mit all den sexuellen Bildern da draußen bombardiert" würden, sagt Randy Wilson, dessen Gemeinde "Generations of Light" in Colorado Springs 1998 den ersten Reinheitsball organisierte. "Wir haben bemerkt, dass es in unserer Kultur für Väter keine andere Möglichkeit gab, etwas für eine gute Beziehung zu ihren Töchtern zu tun," sagt der Vater von fünf Töchtern.

Der Purity Ball hat verstörende Ähnlichkeit mit einer Hochzeit.

Der Purity Ball hat verstörende Ähnlichkeit mit einer Hochzeit. Bild: news.de-Screenshot (Youtube/RoughCop)

Mike Parcha, ein Universitätsprofessor aus Colorado ging vor Kurzem bereits mit seiner zweiten Tochter auf den Purity Ball. "Uns wird klar, dass Reinheit ein Lebensstil und kein Event ist. [Mein Töchter] sind einfach alle dafür, sie finden, es ist das Größte!", freut sich Parcha. Er schickt seine sechs Kinder nicht an einen öffentliche Schule, sondern unterrichtet sie zu Hause.

Jungfrau, 40, sucht: Wer sind die Sex-Spätzünder unter den Stars?

Realität spricht andere Sprache

Kritiker warnen davor, dass es nicht ausreiche, Kindern und Jugendlichen Keuschheit zu predigen. Über Geschlechtsverkehr und sichere Verhütungsmethoden müsse trotzdem aufgeklärt werden. Einer gemeinsamen Studie der Universitäten von Columbia und Yale aus dem Jahr 2005 zufolge ist ein Großteil der Gelübde zum Scheitern verurteilt, wie "diestandard" berichtet. Demnach halten 88 Prozent der Mädchen ihr Keuschheitsgelübde nicht ein.

Lesen Sie hier: Verrückt vor Lust: So schmerzhaft ist Enthaltsamkeit.

Seiten: 123
Schafskälte im Juni 2020Hundertjähriger Kalender im Juni 2020 aktuellProteste in den USA Neue Nachrichten auf der Startseite