09.05.2014, 14.26 Uhr

Deutsche Kassen zahlen!: Schwule könnten Menschenleben retten, aber dürfen nicht

Keine DKMS-Typisierung für Schwule

Ein enorm verschenktes Potenzial an möglichen Spendern. Wie viele gesunde Knochenmarkspender sind möglicherweise schwul und können nur aufgrund dieser Gesetzlage den Erkrankten nicht helfen? Die Bundesärztekammer überlegt bereits, Schwule zur Spende zuzulassen, doch es müsse derzeit noch eine Vereinbarkeit mit EU-Recht geprüft werden. Sollte diese Änderung tatsächlich auf den Weg gebracht werden, müssten Schwule ein Jahr ohne Sex leben. Ein erneuter Eingriff also in deren Privatleben und Intimsphäre.

Ein weiter Weg

Bis zur sogenannten Gleichstellung von Hetero- und Homosexuellen ist es daher noch immer ein weiter Weg. Doch der erste Schritt auf diesem Weg sollte in jedem Fall heißen: Akzeptanz. Denn Menschen werden nicht homosexuell durch Kindheitserlebnisse, genetische Krankheiten in der Familie oder sonst welche äußeren Einflüsse. Wer homosexuell ist, wird so geboren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Seiten: 234
Fotostrecke

«Ich bin schwul, und das ist auch gut so»