13.09.2013, 10.43 Uhr

Guinness-Buch: Die krassesten Weltrekorde, die irrsten Fotos!

Leilani Franco ist sichtlich biegsam.

Leilani Franco ist sichtlich biegsam. Bild: GUINNESS WORLD RECORDS

Hände groß wie Bratpfannen, Fingernägel länger als ein Kleinbus oder die fröhliche Sechs-Zentner-Frau aus Kalifornien: Skurrile Rekorde, irre Leistungen, unglaubliche anatomische Werte - «Guinness World Records 2014» präsentiert und illustriert auf 275 Seiten Tausende Rekorde, darunter mehr als 90 aus Deutschland. Seit Donnerstag liegt das Kompendium der Superlative in den Buchläden.

Kleinster Mensch der Welt ist 54,6 Zentimeter groß

Für Sultan Kösen wird die Luft da oben schon recht dünn - mit 2,51 Metern ist der Türke der längste lebende Mann der Welt. Damit ist der 30-Jährige fast fünfmal größer als der Kleinste: Chandra Bahadur Dangi aus Nepal haben 54,6 Zentimeter Körper-«Größe» allerdings nicht davon abgehalten, auf «Zwergentour» durch die weite Welt zu jetten. Der türkische Sultan hat auch die größten Hände: 28,5 Zentimeter vom Gelenk bis zu den Fingerspitzen. Handspanne 30,48 Zentimeter!

Stolz auf den längsten Bart eines lebenden Mannes darf der Kanadier Sarwan Singh sein: Wie lange die Pflege des über 2,495 Meter wallenden Gesichtshaares dauert, verrät das Guinness-Buch indes nicht. Bei Chris Walton dauert die Maniküre schon mal einen Tick länger: 6,019 Meter lang sind die Fingernägel der US-Amerikanerin. Die Kalifornierin Pauline Potter bringt 293,6 Kilo auf die Waage. Sie ist damit die schwerste lebende Frau, die ihr Gewicht von Ärzten bestätigen ließ.

Seiten: 123
Fotostrecke

Das sind die neuen Weltrekorde