14.04.2013, 09.38 Uhr

Not-OP nach Porno-Experiment: Chinese steckt sich Aal in den Po

In China musste ein 39-Jähriger von einem Aal befreit werden.

In China musste ein 39-Jähriger von einem Aal befreit werden. Bild: dapd

Da sieht man wieder einmal, dass nicht alle Sexpraktiken aus einem Hardcore-Porno zur Nachahmung empfohlen sind. Im Süden Chinas hat sich laut einem Bericht der britischen Tageszeitung Sun ein 39-Jähriger dennoch einen lebenden Aal in den Po gesteckt. Ganz so, wie er es vorher in einem Erwachsenenfilm gesehen hatte.

Das Blöde an der Sache: Er bekam das Tier nicht mehr aus seinem Körper! In höchster Not meldete er sich in der Notaufnahme in einem Krankenhaus in der Provinz Guangdong mit den Worten: «Bitte helfen sie mir. Der Aal bewegt sich durch meinen Körper».


Was für die Ärzte nach einem schlechten Scherz geklungen haben muss, stellte sich allerdings als lebensrettender Eingriff: In einer Not-OP entfernten die Ärzte den rund 50 cm großen und rund ein halbes Kilo schweren Aal.

«Der Aal lebte noch und suchte einen Weg nach draußen. Das war wirklich eine besonders idiotische Idee und hätte zu schwersten Verletzungen führen können.», wird ein Klinikmitarbeiter weiter zitiert.

Dem 39-Jährigen droht zudem eine Anzeige wegen Tierquälerei!

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de
Fotostrecke

Die kuriosesten Meldungen