20.02.2021, 15.56 Uhr

Vogelgrippe-Virus H5N8: Russland schlägt Alarm! Geflügelpest erstmals beim Menschen nachgewiesen

Der Vogelgrippe-Erreger H5N8 ist erstmals beim Menschen nachgewiesen worden (Symbolbild).

Der Vogelgrippe-Erreger H5N8 ist erstmals beim Menschen nachgewiesen worden (Symbolbild). Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

Die Welt ächzt seit gut einem Jahr unter den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie - das Sars-CoV-2-Virus, das aller Wahrscheinlichkeit nach zuerst von Fledermäusen auf den Menschen übertragen worden war und sich in Windeseile über den gesamten Erdball ausbreitete, infizierte bereits mehr als 110.800.000 Menschen weltweit und forderte knapp 2,5 Millionen Todesopfer. Nun wächst die Angst vor einer weiteren hochinfektiösen Virus-Seuche.

Vogelgrippe-Erreger N5H8 erstmals beim Menschen nachgewiesen: Sieben Infizierte in Russland

Wie bei "BNO News" zu lesen ist, wurden bereits im Dezember 2020 sieben Personen auf einer Geflügelfarm im Süden Russlands positiv auf das Geflügelpest-Virus H5N8 getestet. Dies ist der erste dokumentierte Fall eines Übergangs des Vogelgrippe-Virus auf Menschen. Ob der Erreger nicht nur von Tier zu Menschen, sondern auch zwischen Menschen übertragen werden kann, ist noch ungewiss. Experten zufolge sei es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis das beim Menschen nachgewiesene H5N8-Virus mutiere und sich infolgedessen auch von Mensch zu Mensch verbreiten könne.

Geflügelpest von Tier auf Mensch übergesprungen: Hochansteckendes Vogelgrippe-Virus infiziert Geflügelfarm-Mitarbeiter

Die Infektionskrankheit kommt vor allem bei Wasservögeln vor. Bei Hühnern und Puten werden die höchsten Erkrankungs- und Sterberaten beobachtet - teilweise bis zu 100 Prozent. Die Geflügelpest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche und wird daher staatlich bekämpft.

Bislang galt die bei Vögeln auftretende Viruserkrankung, hervorgerufen durch das Influenza-A-Virus H5N8, zwar als hochansteckend vor allem bei Hühnern und verwandtem Geflügel, doch das Risiko, dass Menschen an der Geflügelpest erkranken könnten, wurde in der Fachliteratur stets als gering eingeschätzt. Die aktuellen Fälle aus Russland könnten die Forschungsmeinung nun auf den Kopf stellen.

WHO ist informiert! Vogelgrippe H5N8 verursacht aktuell milde Symptome bei Infizierten

"Ich möchte Sie über eine wichtige wissenschaftliche Erkenntnis informieren, die von Forschern im Vector-Wissenschaftszentrum gemacht wurde", erklärte Russlands oberste Amtsärztin Anna Popowa im Staatsfernsehen. Der Nachweis des Virus A/H5N8 bei Menschen sei in Laboren bestätigt worden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO wurde von den Fällen unterrichtet.

Den Betroffenen gehe es aber gut, sie hätten sich wieder erholt. Die Krankheit sei mild verlaufen. Die Vogelgrippe hatte zuletzt im Januar Hunderttausende Enten in Frankreich das Leben gekostet. Zudem mussten nach einem Ausbruch in Brandenburg 16.000 Puten getötet werden. Der Deutsche Tierschutzbund forderte aufgrund der sich kontinuierlich ausbreitenden Vogelgrippe bessere Präventionsmaßnahmen von Bund und Ländern.

In Deutschland wurden auch zuvor mehrfach Ausbrüche von Vogelgrippe bei Tieren nachgewiesen. Bei Hühnern und Puten werden die höchsten Erkrankungs- und Sterberaten beobachtet. Die Vogelgrippe tritt mit verschiedenen Subtypen auf. Von mehreren war bislang schon bekannt, dass sich Menschen damit anstecken können. Eine Übertragung über infizierte Lebensmittel gilt aber als unwahrscheinlich.

Schon gelesen?Millionen Tote in wenigen Wochen! Forscher warnen vor neuer Pandemie

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa