16.03.2020, 10.53 Uhr

Coronavirus bei Diabetes sowie Bluthochdruck: Verschlimmern DIESE Arzneien eine COVID-19-Infektion?

Jeder zweite Deutsche über 55 Jahren in Deutschland ist auf Blutdruckmedikamente angewiesen - doch die Pillen können eine Coronavirus-Infektion verschlimmern, sagen Ärzte.

Jeder zweite Deutsche über 55 Jahren in Deutschland ist auf Blutdruckmedikamente angewiesen - doch die Pillen können eine Coronavirus-Infektion verschlimmern, sagen Ärzte. Bild: Susann Prautsch / picture alliance / dpa

In Zeiten des grassierenden Coronavirus ist die Verunsicherung groß: Habe ich nur eine harmlose Erkältung oder bin ich mit dem Coronavirus infiziert? Kann ich an Covid-19 sterben? Gehöre ich zu einer Risikogruppe? All diese Fragen beschäftigen Menschen dieser Tage intensiv. Nachdem das Virus Sars-CoV-2 allein in Deutschland mehr als 3.600 Menschen infiziert hat, gibt es nun beunruhigende Befürchtungen von Medizinern.

Coronavirus aktuell: Erhöhtes Risiko für alte und vorerkrankte Menschen

Bekannt ist inzwischen, dass vor allem ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes oder Asthma zur Risikogruppe derer gehören, denen eine Infektion mit dem Coronavirus besonders heftig zusetzen kann. Auch Krebspatienten und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gelten aktuellen Einschätzungen zufolge als Risikopatienten. Doch nicht nur bestehende Vorerkrankungen, auch die Einnahme bestimmter Medikamente könnte im Kampf gegen das Coronavirus problematisch sein, wie aktuell in der britischen "Daily Mail" zu lesen ist.

Schlimmer Verdacht: Verschlimmern Blutdruckmedikamente eine Coronavirus-Infektion?

Demnach fanden Wissenschaftler der Universitätsklinik in Basel und der Aristoteles-Universität in Thessaloniki in Griechenland heraus, dass ausgerechnet Medikamente, auf die Millionen Patienten angewiesen sind, zu einem Risikofaktor bei einer Covid-19-Infektion werden können. Im Speziellen wurden Medikamente gegen Volkskrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck genannt. Allein in Deutschland sind 20 Prozent der Bevölkerung und gar jeder Zweite über 55 Jahre auf solche Medikamente angewiesen. Gegen zu hohen Blutdruck eingesetzte ACE-Hemmer oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker stünden demnach im Verdacht, die Zellstruktur dahingehend zu verändern, dass das Coronavirus leichteres Spiel habe - eine ernster verlaufende Covid-19-Infektion sei dann die Folge.

Ärzte warnen: Medikamente nicht wegen Coronavirus-Angst absetzen!

Aus Angst vor einer Sars-CoV-2-Infektion die Einnahme von Blutdrucksenkern oder Tabletten gegen Zuckerkrankheit einzustellen, halten die Ärzte jedoch für eine schlechte Idee. Vielmehr sollten verunsicherte Patienten mit Diabetes oder Bluthochdruck ihren Arzt konsultieren, um die weitere Einnahme in Zeiten des Coronavirus zu besprechen.

Schon gelesen? Macht Covid-19 Männer unfruchtbar? Ärzte schlagen Alarm

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Grillsaison 2020Coronavirus-News aktuellCoronavirus-News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite