09.03.2020, 10.48 Uhr

Persistierende genitale Erregung: Dauergeilheit treibt 51-Jährige in den Wahnsinn

Die 51-Jährige hat ständig Orgasmen.

Die 51-Jährige hat ständig Orgasmen. Bild: AdobeStock/ tugolukof

Dauergeilheit: Was zunächst traumhaft klingt, entpuppte sich für die Britin Lorna Harrison als echter Albtraum. Die 51-Jährige ist dauerhaft erregt, was nicht nur Schmerzen sondern auch Verzweiflung mit sich bringt. Der Grund hierfür ist eine sogenanntePersistierende genitale Erregung, kurz PGDA.

Bis zu 11 Orgasmen am Tag: 51-Jährige leidet an Dauergeilheit

Wie die britische "The Sun" aktuell berichtet, hat die 51-Jährige bis zu elf Orgasmen am Tag. Diese sind unberechenbar und können überall und zu jeder Zeit auftreten - beim Putzen, beim Einkaufen oder auch beim Autofahren. Das erste Mal bewusst wahrgenommen hat Lorna Harrison ihren Zustand, als sie mit ihrem Auto über einen Bremshügel gefahren ist.

Orgasmen beim Putzen, Kochen oder Autofahren

"Es klingt gut, aber es ist unangenehm, anstrengend und passiert überall und jederzeit", so die Britin gegenüber "The Sun". Die Orgasmen treten nicht zwangsweise beim Sex auf. Vielmehr kommen sie unkontrolliert. Oftmals reicht es schon, wenn Lorna Harrison an ihren 48 Jahre alten Freund denkt. Gelindert werden können ihre Schmerzen allerdings nur, indem sie es passieren lässt oder einen "echten" Höhepunkt bekommt.

Dauergeilheit trieb bereits zwei Frauen in den Selbstmord

PGAD tritt bei nur wenigen Frauen auf. Allerdings kam es weltweit bereits zu zwei Selbstmorden, weil die Betroffenen keinen anderen Ausweg mehr sahen. Nach ihrem ersten Orgasmus im Auto suchte Lorna Harrison ihren Hausarzt auf. Der bot ihr eine Epilepsiebehandlung an, um die Nervenschmerzen zu lindern und die Episoden zu verkürzen.

Sex verschafft ihr kurzzeitige Linderung

Ihr Freund fand ihren Zustand zunächst lustig, doch das hat sich mittlerweile geändert. "Wir können uns nicht leidenschaftlich küssen, da ich dabei komme." Zwei Mal die Woche übernachtet ihr Freund bei ihr und sie haben Sex. "Das ist immer eine Erleichterung, da es den Rest der Zeit Folter ist."

Vor allem Frauen sind von PGAD betroffen. Viele schämen sich jedoch und trauen sich deshalb nicht, professionelle Hilfe zu suchen. Auch Männer können an einer genitalen Erregungsstörung leiden. Diese nennt sich Priapismus und führt dazu, dass das Glied des Mannes dauerhaft erigiert ist.

Lesen Sie auch:12-Stunden-Dauererektion nach Cannabis-Konsum

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de
Themen: Orgasmus, Sex
Grillsaison 2020Coronavirus-News aktuellCoronavirus News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite