29.01.2020, 10.00 Uhr

Coronavirus 2020: Angst vor Pandemie der Lungenkrankheit wächst! DAS sagt ein Experte

Die Angst vor dem Coronavirus wächst.

Die Angst vor dem Coronavirus wächst. Bild: dpa

In China steigt die Zahl der Patienten mit der neuen Lungenkrankheit sprunghaft an. Auch außerhalb der Volksrepublik gibt es mittlerweile nachgewiesene Infektionen. In Deutschland sind es aktuell vier bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus (Stand: 29.01.2020). Die meisten Erkrankten waren vorher in China. Allerdings gibt es zunehmend Fälle, bei denen sich Menschen außerhalb der Volksrepublik bei Reiserückkehrern angesteckt haben.

Coronavirus 2020: So lange dauert die Epidemie

Die Epidemie wird nach Einschätzung eines führenden chinesischen Lungenexperten erst in sieben bis zehn Tagen einen Höhepunkt erreichen. Wie der Chef des Expertenteams im Kampf gegen das Virus, Zhong Nanshan, der Nachrichtenagentur Xinhua sagte, sind "frühe Entdeckung und frühe Isolation" entscheidend, um das Virus in den Griff zu bekommen. Die Entwicklung eines Impfstoffes wird aus seiner Sicht noch drei bis vier Monate oder länger dauern.

Lesen Sie auch:

Coronavirus in Deutschland: Müssen wir eine Pandemie fürchten?

Sorgen müsse man sich in Deutschland allerdings noch nicht machen. "Wir haben aktuell einen importierten Fall, bei dem wir die Kontaktgeschichte kennen und bei dem die Behörden jetzt alle möglichen Umgebungskontakte nachvollziehen werden. Für den normalen Bürger, der sich fragt, ob er sich im Alltag infizieren kann, gibt es also im Moment keinen Grund zur Sorge", sagt Virologe Christian Drosten gegenüber "tagesschau.de". "Es gibt bei allen Fällen, die im Ausland aufgetreten sind, eine direkte Reisebeziehung nach China, also zur Quelle des Virus. Trotzdem müssen wir uns bereits jetzt Gedanken über ein mögliches Pandemie-Szenario machen."

In China breitet sich die tödliche Lungenkrankheit immer weiter aus. Nun müsse man beobachten, wie sich die Fallzahlen entwickeln. "Eigentlich müssten wir in der kommenden Woche einen Effekt der ergriffenen Schutzmaßnahmen spüren, dass also die Neuansteckungen zurückgehen", meint Drosten weiter.

Symptome einer Coronavirus-Infektion: So macht sich die Lungenkrankheit bemerkbar

Die Inkubationszeit beträgt bei der Lungenkrankheit bis zu zwei Wochen. Allerdings sind Infizierte bereits ansteckend, noch bevor sie Symptome zeigen, was die Eindämmung des Virus besonders erschwert. "Das Gefährliche ist, wenn in dieser Situation die Krankheit bereits übertragen wird. Ich bin über diesen neuen Befund, dass wir offenbar so milde Symptome zu Beginn dieser Erkrankung haben, überrascht und besorgt. Denn so lässt die Verbreitung sich nur schwer kontrollieren und dann wäre die Gefahr einer Pandemie gegeben", zitiert "tagesschau.de" den Virologen.

Die Symptome - darunter trockener Husten, Fieber und Atemnot - können mit Medikamenten abgemildert werden. Nach Einschätzung von Experten verläuft die Lungenkrankheit offenbar in den meisten Fällen mild, zum Teil sogar ohne Symptome. Der neue Erreger ist dem Virus hinter der ebenfalls in China ausgebrochenen Sars-Pandemie 2002/2003 sehr ähnlich. Damals waren 8000 Menschen erkrankt. Knapp 800 starben.

Im Kampf gegen das Virus kommen in Deutschland neue Meldepflichten auf Airlines und Krankenhäuser zu, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mitteilte. So sollen bei Flügen aus China die Piloten vor dem Landen den Tower über den Gesundheitszustand der Passagiere informieren. Reisende aus China sollen Angaben zu Flug, Aufenthaltsort und Erreichbarkeit in den nächsten 30 Tagen machen.

Lesen Sie auch:Erster Coronavirus-Fall in Deutschland! Mann arbeitete trotz Infizierung weiter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de/dpa
Zecken-Saison 2020 Einfrieren ganz OHNE PlastikRente in Deutschland aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite