23.12.2014, 08.00 Uhr

Die 12 härtesten Penis-Meldungen: Mikropenis, gezüchtete Penisse und zwei Monate Dauer-Erektion

Kennen Sie einen Mikropenis? Nein? Vielleicht haben Sie ihn auch nur nicht gesehen. Mediziner sprechen von einem Mikropenis, wenn das Glied im erigierten Zustand nicht größer als sieben Zentimeter ist. Da es nur wenige Studien zu dieser penilen Krankheit gibt, kann die Zahl der Betroffenen nur geschätzt werden. Nach Angaben des Network on Psychosexual Differentiation liegt die Anzahl der Neuerkrankungen unter zwei Prozent - Tendenz 2014 steigend.

Gezüchtete Penisse - Rettung für das beste Stück aus dem Labor

Wenn Mann seinen Penis - auf welche Art und Weise auch immer - verloren hat, stand es bisher meist schlecht um einen adäquaten Ersatz. Doch die Rettung für alle Betroffenen naht: Forschern am Wake Forest Institute für regenerative Medizin in Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina ist es gelungen, Penisse aus menschlichen Zellen im Labor nachzuzüchten. Durch dieses Verfahren soll sichergestellt werden, dass die Penisse nach der Transplantation nicht vom Organismus des Empfängers abgestoßen werden.

Furchtbar steif: Radler hat zwei Monate lang Dauer-Ständer

Der Preis für das härteste Ding des Jahres geht an einen irischen Biker, der nach einem Sturz mit seinem Mountainbike für sage und schreibe zwei Monate eine Dauer-Erektion hatte. Und so schön das anfangs auch sein mag, ging der Mann schließlich ins Krankenhaus. Doch: Auch nach manuellen Anwendungen durch die Ärzte war der Penis nur kurze Zeit beruhigt gewesen. Was folgte war eine notwendige Operation...

Was Männer dringend lernen müssen
«Don't Call It Pussy»
zurück Weiter

1 von 20

Seiten: 123
Fotostrecke

Diese Penisse sorgten für Furore