09.10.2014, 14.18 Uhr

Reggie Bibbs: Was Reggie Bibbs zu der öffentlichen Kampagne bewegte

Die dümmsten Tode
Darwin-Award
zurück Weiter

1 von 20

Beyonce umarmte Reggie Bibbs

Ein tragisches Familien-Schicksal trieb ihm zum öffentlichen Bekenntnis: Einer seiner Brüder starb 2006 an Krebs, denn einer der Tumore war bösartig. «Das war's. Ich werde mich nicht länger verstecken», so Bibbs gegenüber Houston Chronicle. Seitdem engagiert er sich in der Texas NF-Stiftung und nimmtwieder aktiv am Leben teil. Er traf den ehemaligen Gouverneur George W. Bush und den berühmten Fotografen Greg Gorman. Bei einer Charity-Gala umarmte er sogar Beyoncé Knowles.

Ausgestattet mit T-Shirts und Flugblättern gehen Bibbs und seine Freunde nun im Info-Bus auf Tour und wollen die Menschen aufklären und zu «Just ask» auffordern. «Es ist unglaublich: Menschen, die ich nie zuvor gesehen habe, schütteln meine Hand. Frauen küssen mich auf die Wange. Alle sind total nett zu mir», beschreibt Bibbs sein neues Leben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/zij/news.de
Seiten: 12
Fotostrecke

Die größten Tumore der Welt