06.07.2011, 10.24 Uhr

Kinder: Bei stechendem Brustschmerz tief durchatmen

Weimar (dpa/tmn) - Manchmal spüren Jugendliche und junge Erwachsene einen stechenden Schmerz in der Brust. Dieser ist allerdings selten bedrohlich. Bewusstes Atmen hilft.

«Tiefes Durchatmen, auch wenn es den Schmerz zunächst verstärkt, beendet das Problem in der Regel», sagt Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Thüringen. «Teenager können aber auch einfach abwarten, denn die Beschwerden hören von selbst nach etwa 30 Sekunden bis drei Minuten wieder auf.»

Vorbeugend sollten Betroffene darauf achten, gelegentlich tief ein- und auszuatmen und ihre Sitzhaltung zu verbessern, empfiehlt Niehaus. Die Ursachen für das sogenannte präkordiale Catch-Syndrom sind noch nicht genau bekannt. Vermutlich wird ein Nerv eingeklemmt, der eine Art Krampf im Brustraum auslöst. Bei den meisten Patienten verlieren sich die Symptome im Alter zwischen 20 und 25 Jahren.

Das präkordiale Catch-Syndrom tritt plötzlich, meist in Ruhe beziehungsweise nach längerer Inaktivität auf - unter anderem bei einem Positionswechsel. Es ist im Gegensatz zu den Anzeichen eines Herzinfarkts lokalisiert und strahlt nicht aus.

Mit ihm sind keine körperlichen Veränderungen wie Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, rotes oder blasses Gesicht verbunden. «Teenager sollten sich in jedem Fall bei Brustschmerzen von ihrem Jugendarzt checken lassen, um andere Ursachen auszuschließen - auch um sich selbst zu beruhigen», rät Niehaus.

Gesundheitsportal für die ganze Familie

news.de/dpa