01.12.2010, 10.59 Uhr

Menstruationsbeschwerden: Wenn die Gebärmutter zickt

Die Periode macht vielen Frauen zu schaffen. Schmerzen im Unterleib und im Rücken quälen während der Regel und machen sogar richtig krank.

Die Periode macht vielen Frauen zu schaffen. Schmerzen im Unterleib und im Rücken quälen während der Regel und machen sogar richtig krank. Bild: istockphoto

Von news.de-Redakteurin Fabienne Rzitki

Viele Frauen erinnert die Gebärmutter einmal im Monat mit Krämpfen an ihre Existenz. Dann nämlich, wenn sich die Zudem können Tees mit Frauenmantel hilfreich sein. Das Kraut harmonisiert den Hormonhaushalt und reguliert die Regelblutung. Entkrampfend auf die Gebärmutter wirken auch Heilkräutertees mit Gänsefingerkraut oder mit der Rinde des Schneeballbaums. Die Tees sollten kurz vor der Periode getrunken werden.

Empfohlen werden bei Schmerzen Massagen, die speziell die Wirbelsäulen- und Bauchmuskulatur entspannen. Ebenso wohltuend ist Wärme. Dafür einfach ein Wärmekissen oder eine -flasche auf den Bauch legen. Wer Schmerzen hat, kann auch ein heißes Bad, ein warmes Sitz- oder Fußbad nehmen.

Beckenbodentraining, Walking und Fahrradfahren verbessern die Durchblutung im Unterleib. Wie bei der Wärmebehandlung entspannen die Muskeln und die Schmerzen schwinden. Bestimmte Yogaübungen und Autogenes Training können ebenfalls Regelschmerzen neutralisieren. Durch diese Methoden lernen die Frauen außerdem, eine positivere Haltung zur Menstruation zu entwickeln, was wiederum die Beschwerden mindern kann.

Was ist die sekundäre Dysmenorrhoe?

Treten Regelschmerzen erst im höheren Alter auf, spricht der Facharzt von einer sekundären Dysmenorrhoe. Die Ursachen dafür sind organisch. Verantwortlich für die starken Regelschmerzen kann eine Lesen Sie hier weitere Tipps, wie Sie kleinere, gesundheitliche Probleme auch ohne Arzt bewältigen.

sua/ivb/news.de
Fotostrecke

Die Wehwehchen-Praxis