Autos und Fußball: Welcher Hersteller sponsort wen?

Für Audi, Mercedes und Co. ist der Fußball ein wichtiges Feld. Mit viel Geld werben die Autohersteller bei hochklassigen europäischen Vereinen und internationalen Verbänden. So engagieren sich die Konzerne im Fußball.

Für Audi, Mercedes und Co. ist der Fußball ein wichtiges Feld. Mit viel Geld werben die Autohersteller bei hochklassigen europäischen Vereinen und internationalen Verbänden. So engagieren sich die Konzerne im Fußball.

Für Audi, Mercedes und Co. ist der Fußball ein wichtiges Feld. Mit viel Geld werben die Autohersteller bei hochklassigen europäischen Vereinen und internationalen Verbänden. So engagieren sich die Konzerne im Fußball. Audi wirbt seit Jahren im Fußball. Neben einem 500-Millionen-Euro-Deal mit dem FC Bayern kooperiert die VW-Tochter national mit dem FC Ingolstadt, Borussia Mönchengladbach, dem Hamburger SV, dem 1. FC Nürnberg, der TSG Hoffenheim und dem FC Augsburg. International investiert Audi in Werbung bei Real Madrid, den Tottenham Hotspurs, Red Bull Salzburg und dem RSC Anderlecht. Außerdem sponsort der Konzern den nationalen Pokal in den USA, den Volkswagen ist seit 1952 Hauptsponsor des VfL Wolfsburg, seit 2001 ist der Verein eine Aktiengesellschaft, 2007 wurde VW alleiniger Gesellschafter. Die Wölfe spielen unter anderem in der Volkswagen Arena, besonders erfolgreich sind die Damen des VfL. Seit dem Abgasskandal 2015 reduziert VW sein Investment beim VfL, doch der Konzern wirbt weiter im Fußball. Sein Engagement bei der Nationalmannschaft etwa ist VW 30 Millionen Euro jährlich wert, auch beim US-Verband ist Volkswagen Hauptsponsor. Dafür endete der Deal zwischen Mercedes und dem DFB 2017 nach 46-jähriger Partnerschaft. Der Stuttgarter Autokonzern war während acht Welt- und sieben Europameisterschaften Hauptsponsor der deutschen Nationalmannschaft. Lediglich in Stuttgart selbst erhält Mercedes sein Fußball-Engagement aufrecht. Der VfB spielt in der Mercedes Benz Arena. Hier findet auch das jährliche Turnier der europäischen Jugendelite statt, der Junior Cup. In Stuttgart gibt es mit Porsche noch einen zweiten berühmten Autobauer. Die Zuffenhausener sponsorten in den vergangenen Jahren die Jugendakademie des VfB Stuttgart, doch zur neuen Saison wechseln sie den Verein... ... und steigen als Sponsor des Seit 2016 trägt Mainz 05 seine Heimspiele in der Opel Arena aus. Der Konzernsitz Rüsselsheim ist nur wenige Kilometer entfernt. Auch beim BVB in Dortmund engagiert sich Opel. Allesamt Stichworte, die zu einem Mann führen... ... Jürgen Klopp. Der ehemalige Coach der 05er und des BVB ist Markenbotschafter von Opel. Nicht zuletzt deshalb dürfte zur Eröffnung der Opel Arena sein FC Liverpool in Mainz gastiert haben. Der US-amerikanische Autobauer Chevrolet aus Detroit engagiert sich bei einem der traditionsreichsten Clubs in Europa... ... Manchester United trägt das Chevrolet-Logo seit 2012 auf der Brust, der 2021 auslaufende Deal ist den Amerikanern jährlich rund 70 Millionen Euro wert. Die amerikanischen Geländewagen von Jeep gehören seit 2014 zu Fiat Chrysler Automobiles. Seit 2015 prangt das Logo auf dem Trikot des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin. Wohl auch wegen des Neuzugangs von Cristiano Ronaldo, der 2018 nach Turin wechselte, verlängert Jeep seine Investition bei Juve: Bis Ende 2021 bekommt der Club für eine einzige Saison 45 Millionen Euro. Dacia ist ebenfalls im italienischen Fußball aktiv. Der rumänische Autobauer engagiert sich seit 2009 bei Udinese Calcio, seit 2016 ist Dacia auch der Namensgeber für das heimische Stadion. Von sportlichem Erfolg gekrönt war das Verhältnis bislang aber nicht. Der letzte einstellige Tabellenplatz für Udinese ist eine Weile her: 2013 wurde das ehemalige Team von Oliver Bierhoff Fünfter. Der südkoreanische Autokonzern Hyundai ist seit Jahren im europäischen Fußball aktiv und unter anderem Sponsor großer Turniere wie Welt- und Europameisterschaften. Darüber hinaus kooperiert Hyundai mit europäischen Clubs wie dem AS Rom, dem FC Chelsea, Hertha BSC Berlin und Atletico Madrid. Der japanische Automobilkonzern Nissan hat ... die UEFA Champions League. 53 Millionen pro Jahr kostet es Nissan, als einer der acht Hauptsponsoren des wichtigsten Titels im europäischen Clubfußball zu gelten. Noch einmal Südkorea: Der Autobauer Kia aus Seoul sponsort die zweite europäische Riege... ... die UEFA Europa League. Der Deal zwischen der Hyundai-Tochter und Europas Fußballverband läuft bis zum Finale der aktuellen Saison, das für den 26. Mai 2021 im polnischen Gdansk geplant ist.
Weitere Fotostrecken