Deutschland im Farbenrausch: Die schönsten Orte im goldenen Herbst

Wenn sich die Blätter der Bäume bunt verfärben, ist der Hebst endgültig da. An diesen Orten tauchen Naturliebhaber in den herbstlichen Farbenrausch ein.

Wenn sich die Blätter der Bäume bunt verfärben, ist der Hebst endgültig da. An diesen Orten tauchen Naturliebhaber in den herbstlichen Farbenrausch ein.

Wenn sich die Blätter der Bäume bunt verfärben, ist der Hebst endgültig da. An diesen Orten tauchen Naturliebhaber in den herbstlichen Farbenrausch ein. Die bizarren Felsformationen der Sächsischen Schweiz locken nicht nur im Sommer Wanderer an. Der Malerweg ist auch im Herbst ein absolutes Highlight. Dieser führt auf 112 Kilometern quer durch die bunten Wälder. Wenn sich im Herbst die Blätter verfärben, steht die Weinlese an der Mosel an. Mit einem Glas Wein in der Hand genießt man den wunderschönen Ausblick noch besser. Wer im Herbst an der Mosel unterwegs ist, sollte die Burg Eltz in der Gemeinde Wierschem besuchen. Das Schloss ist von einem Wald umgeben, der sich im Herbst in den verschiedensten Orange- und Rottönen präsentiert. Der Bayerische Wald ist bei Wanderern sehr beliebt - auch im Herbst. Egal ob hohe Gipfel erklimmen, durch den Nationalpark streifen oder von den zahlreichen Aussichtstürmen den Anblick genießen - hier gibt es für jeden das Richtige. In schönen Farben präsentiert sich auch der Laubwald im Harz. Auf dem zwölf Kilometer langen Heinrich-Heine-Weg tauchen Urlauber in die Natur ein und genießen das Farbenspiel. Der Weg führt durch das Ilsetal und endet am Gipfel des Brockens. Die Landschaft um den bayerischen Königssee ist spektakulär. Im klaren Wasser spiegeln sich die bunten Blätter des Bergwaldes, der aus Ahorn, Buchen und Lerchen besteht. Darüber thront der schneebedeckte Watzmann. Romantische Stimmung erwartet Besucher des Spreewalds. Das Farbenspiel der Natur lässt sich besonders gut bei einer Kahnfahrt bewundern. Oder man fährt auf dem 250 Kilometer langen Gurken-Radweg durch das einzigartige Flachland. Ein wahres Paradies für Naturliebhaber ist der Teutoburger Wald, der zu den beliebtesten Wanderregionen Deutschlands zählt. Auf dem 156 Kilometer langen Hermannsweg wandern Aktivurlauber durch zwei Naturparks - wunderschönes Panorama inklusive. Eine Wanderung durch den Pfälzerwald ist ebenfalls zu empfehlen. Der Felsenland-Sagenweg führt an vielen Ruinen und Aussichtspunkten vorbei, die zu einer kurzen Pause einladen. Auch das Karwendel-Gebirge ist ein wahrer Touristenmagnet im Herbst, vor allem der Große und Kleine Ahornboden. Diese Gebiete sind mit sehr alten Bergahornen bewachsen, deren Blätter sich im Herbst Gelb und Rostrot einfärben. Das Ruppiner Land in Brandenburg wartet mit zahlreichen Seen auf, in deren glatter Oberfläche sich die farbenprächtigen Wälder spiegeln. Der 250 Kilometer lange Ruppiner-Land-Rundwanderweg führt unter anderem am Schloss Rheinsberg vorbei. Rügen ist nicht nur im Sommer eine Reise wert. Im Herbst verfärben sich die Bäume oberhalb der Klippen Rot und Gelb. Auf den Stränden herrscht gähnende Leere, was aus der Ostseeinsel ein Paradies für Ruhesuchende macht.
Weitere Fotostrecken